Weltspartag – Chance für die Banken

Kinder und Jugendliche, die künftigen Bankkunden

Die Banken haben es am Weltspartag in der Hand, den Kindern und Jugendlichen den vernünftigen und bewussten Umgang mit Geld zu vermitteln, statt diesen traditionsreichen Tag für reine Kundenwerbung zu benützen. Der Weltspartag bietet ihnen die Chance mittels verantwortungsvollem Beratens auf ihre Dienstleistungen zu lenken. Denn schon in jungen Jahren sollten sich Jugendliche Finanzkompetenz aneignen können. In Zeiten von bargeldlosen Zahlens und Einkaufens im Internet wird das “konventionelle” Geld immer abstrakter. Jugendliche lernen, digital zu bezahlen. Dass auch hinter dem bargeldlosen Zahlen echte Geldwerte stecken, kann dabei leicht vergessen oder verdrängt werden. Handel und Werbung locken mit “In”-Neuheiten und Aktionen. Der Druck ist gross und Banken gewähren jungen Leuten oft zu leichtfertig Kredite. Dann kann die Schuldenfalle drohen. Es ist deshalb wichtiger den je, den nachhaltigen Umgang mit Geld und Konsum zu vermitteln

Vorsparen vs. Nachsparen

Kinder sollten lernen, wie wichtig und nötig es ist – immer ein Sparziel vor Augen zu haben – zu sparen, um sich dann bei Erreichung des Sparziels zu belohnen. Sparen bedeutet auch, mit Disziplin sein Ziel zu erreichen. Disziplin ist eine wichtige Eigenschaft, um sein Leben erfolgreich zu gestalten und seine Ziele zu erreichen.

Als klassisches Nachsparen sind Käufe, welche mittels Kreditkarten bezahlt werden. Das Geld also auszugeben, bevor sie es in der Tasche haben. Schulden kosten Zinsen. Einmal in der Schuldenfalle, drohen Sorgen und Probleme. Jugendliche sollten lernen, Geld erst auszugeben, wenn es wirklich vorhanden ist. Die Banken sind gefordert, ihre künftigen Kunden nicht nur ihre Dienstleistungen und Produkte zu präsentieren sondern sie auch mit dem nachhaltigem Umgang von Geld zu sensibilisieren.

Vorsparen kann Spass und Freude machen

Regelmässiges Sparen lohnt sich. Schon 20 Prozent des Taschengeldes oder EUR 20 im Monat angespart, kann für einen Jugendlichen innert kurzer Zeit ein schönes Kapital sein eigen nennen. Er könnte es bei seiner Ausbildung sicher gebrauchen. Oder als Basis seiner künftigen Sparziele nehmen.

Text: Radovan Milanovic

Pressemeldung on GELD UND VERBRAUCHER Interessenvereinigung der Versicherten, Sparer und Kapitalanleger e.V. (GVI)

Weltspartag – Checkliste für Geldanlagen

Pünktlich wie Weihnachten zelebrieren die Banken am 30. Oktober den Weltspartag. Sinn und Zweck war ursprünglich die Heranführung von Kindern und Jugendliche an den Spargedanken. Jedoch hat sich der Charakter des Weltspartages verschoben. Heutzutage dienen Geschenke wie Plüschtiere, Spiele und Bücher als Köder für Kinder und Jugendliche, ihre gefüllten Spardosen regelmäßig zur Bank zu bringen und das Geld anzulegen. Die Verbraucherorganisation Geld und Verbraucher e.V. (GVI) warnt vor allzu blindem Vertrauen in die Anlageberatung der Banken und verweist auf ihre Checkliste für Geldanlagen.

In erster Linie zieht der Anreiz der Werbegeschenke am Weltspartag Kinder und Jugendliche in die Bankhäuser. „In der heutigen Zeit ist ein früher Vermögensaufbau im Hinblick auf die Rente oder Altersarmut der Sinn und Zweck des Sparens, aber welcher jugendliche Sparer ist sich der Tragweite dessen bewusst?“ fragt Jürgen Buck, Finanzexperte der GVI. Er warnt davor, den Anlageberatungen der Banken blind zu vertrauen. Mit einer Checkliste für Geldanlagen sollte dies überprüft werden, denn nicht jeder Sparplan oder jede Geldanlage des bankeigenen Angebotes ist beispielsweise für die Rentenvorsorge sinnvoll. Das gilt insbesondere für die derzeitige Kapitalmarktsituation in der Niedrig- bzw. Nullzinsphase.

Den Weltspartag nehmen einige Banken zum Anlass, mit den Eltern der kleinen Sparer über Geldanlagen zu sprechen. Jedoch sollten Anlagewillige sich im Vorfeld über die wichtigsten Beratungskriterien informieren. Die Checkliste für Geldanlagen hilft dabei. Sinnvolle Geldanlagen mit monatlichen Sparraten dürfen durch zu hoch gewählte Monatsbeiträge nicht zu einer finanziellen Überlastung führen, mahnt der Experte der GVI weiter. Sinnvoll Sparen beginnt mit richtiger Aufklärung der Banken über das Risiko und der Rendite der Anlageform.

Eine Checkliste für Geldanlagen zum Weltspartag mit den wichtigsten Tipps für ein Beratungsgespräch zum Thema Sparen finden Bankkunden unter www.geldundverbraucher.de, Rubrik „Gratis“, Geldanlage – Beratungs- Checkliste.

GELD UND VERBRAUCHER Interessenvereinigung der Versicherten, Sparer und Kapitalanleger e.V. (GVI),
Ansprechpartner Presse: Siegfried Karle
Neckargartacher Str. 90, 74080 Heilbronn,
Tel.: (0 71 31) 91 33 2-20,
Fax: (07131) 91 33 2-119,
eMail: s.karle@geldundverbraucher.de

 

Das könnte Sie auch interessieren: