Warren Buffet, Berkshire Hathaway und die Heinz Ketchup Falle

Berkshire Hathaway vor Umwälzungen?

Der USD 25,39 Milliarden Verlust im vierten Quartal 2018 der weltgrössten Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway Inc. (BRK.A / BRK.B) zeigt, dass selbst Warren Buffet nur mit Wasser kocht. Theoretisch können unsystematische Risiken eines Portfolios durch Diversifikation eliminiert werden. Hält das Portfeuille jedoch Klumpenrisiken ist die betreffende Investition den Marktkräften ausgesetzt und beeinflusst durch sein Kursverhalten den Wert des ganzen Depots.

Vergangene Woche setzte sich der Aderlass an Substanz mit dem Kursverlust der der Aktien Kraft Heinz Co. (KHC) von USD 4,3 Mrd. fort. Die letzte bei der amerikanischen Wertschriften-Aufsichtsbehörde SEC deponierten Liste der Investitionen (Formular 13F) weist Berkshire Hathaway per 31.12.2018 einen Aktienbestand von 325.634.818 Aktien Kraft Heinz Co. (KHC) auf. BRK ist mit 27 Prozent (Marktwert dieser Investition Ende 2018, USD 14 Mrd.) am Kapital des US-Lebensmittel- und Getränkeunternehmens beteiligt. Der BRKA Portfolio-Wert betrug Ende 2018 USD 197,749 Mrd. Mit einem KHC-Portfolio-Anteil von 7,1 Prozent und einem Teilhaberschaft von 27 Prozent an KHC sprechen Fonds-/Portfolio Manager von einem Klumpenrisiko.

Warren Buffet, Berkshire Hathaway und Heinz Ketchup Falle

Die Konsequenzen für BRK

  • Die Zeiten des Aussitzens von Old Economy Anlagen sind vorbei. Die Risiken, insbesondere das Risiko-/Ertragsverhältnis von Investitionen müssen regelmässig untersucht werden. Nach dem grossen Abschreibungsbedarf von BRK im vierten Quartal 2018 sollte die Investment Strategie der Investitionen dringend den sich verändernden Marktverhältnissen angepasst oder aber gehedged (abgesichert) werden. Obwohl Warren Buffet immer wieder seinen langfristigen Investment-Approach betont
  • Aktuell weist Berkshire Hathaway einen Kassa-Bestand von USD 30,4 Mrd. (Ende 2017: USD 31,6 Mrd.) und USD 81,5 Mrd. in kurzfristigen amerikanischen Schatzpapieren auf (Cash und Cash Equivalents somit USD 111,9 Mrd). Mit einem cleveren Investment könnte Warren Buffet (WB) wieder Vertrauen gewinnen. BRK kaufte im Oktober und Dezember Aktien im Wert von USD 417,6 Mio. im Oktober und Dezember im Markt zurück. Rückkäufe könnten sich aufgrund des hohen Barbestandes und der richtungslos tendierenden Märkten auch in 2019 fortsetzen
  • Gerüchte im Markt besagen, dass das Vermögen von WB am Freitag, dem Tag des grossen Kursrückgangs der Kraft Heinz Aktien um USD 1,6 Mrd. schrumpfte. Hält WB allenfalls auch KHC in seinem Privat-Portfolio? Oder stammt der Verlust vom Kursrückgang von BRK-Aktien? Im Falle privater KHC-Investitionen dürfte die Frage eines Interessenkonflikts im Raum stehen
  • Der substanzielle Abschreibungsbedarf von BRK in Q4 2018 sowie das mögliche Klumpenrisiko im Portefeuille dürften US-Investoren und das SEC beschäftigen. Denn die Performance der Class A-Aktien (BRK.A) liegt weit unter den Erwartungen der renditeverwöhnten Anleger. Ausgehend vom Freitag-Schlusskurs von USD 302.000 verlor die Aktie im Jahresvergleich 4,8 Prozent. Aufgrund der Freitagsverlusts reduzieren die Analysten die Gewinnerwartungen der BRK.A-Aktien von USD 15.100 auf ca. USD 12.800 bis USD 13.300 für das Geschäftsjahr 2018

Text: Radovan Milanovic
Bild: pixabay, Creator: Alexas_Fotos

Das könnte Sie auch interessieren: