Walmarts Lektionen für den Detailhandel in Europa

Online-Handel mit starken Umsatzzunahmen

In den USA wuchs der Online-Handel in 2016 jedes Quartal um durchschnittlich 15,03 Prozent zur Vorjahresperiode. In 2017 zog dieser in den ersten zwei Quartalen um weitere 15,1 bzw. 16,3 Prozent an und lag bei 8,9 Prozent der gesamten US-Handelsumsätze. Im ersten Semester betrugen die Online-Verkäufe USD 217,9 Mrd. Auch in Deutschland deckt der Online-Handel bereits 9 Prozent des Detailhandels ab. Erstaunlicherweise liegen die Prozentgrössen des eCommerce am Gesamtumsatz in beiden Ländern fast gleich hoch.

Nur Ladengeschäfte an Top-Lagen im Stadtzentrum oder Shopping Centers boten in der Vergangenheit Gewähr für hohe Umsätze. Erstklassige Lagen sind jedoch teuer. Teure Mieten, die Personalkosten… lassen die Fixkosten in die Höhe schnellen. Hohe Fixkosten verteuern die Produktpreise welche mit Online-Preisen konkurrieren. Rein rechnerisch ist klar, welche Preise günstiger sind. Der preissensitive Konsument wird deshalb noch mehr Produkte im Internet kaufen. In Zeiten von Preis- und Konkurrenzdruck verschwinden umsatzschwache Verkaufsflächen. eCommerce Firmen mieten sich deshalb vorzugsweise in Logistikimmobilien in günstigeren Agglomerationen von Städten ein. Dieser Trend dürfte sich beschleunigen. In Innenstädten, dürfte dies zu einem weiteren Ladensterben von Geschäften führen, welche Massenprodukte anbieten.

Walmart stoppt die Eröffnung neuer Filialen und konzentriert sich auf den Online-Handel

Wal-Mart Stores Inc., (WMT), der grösste Einzelhandelskonzern der Welt mit einem Umsatz von USD 485,9 Mrd., einem Gewinn von USD 13,6 Mrd. und Arbeitgeber von über zwei Millionen Angestellten ändert seine Strategie der Zukunft vollends. Walmart plant im Steuerjahr 2019 nur noch die Eröffnung von 25 Niederlassungen, verglichen mit 230 neuen Geschäften in 2016, da der mutmassliche Filialumsatz in 2017 nur noch um 3 Prozent steigen soll. WMT möchte den Umsatz im Online-Business im kommenden Jahr um 40 Prozent zu steigern. Diese Strategie benötigt zudem erheblich Kapital als die Steigerung eines Umsatzwachstums in den Geschäften. Mit den eingesparten Mittel will WMT ihre Aktionäre belohnen. Aus diesem Grunde kündigte WMT ein Aktien-Rückkaufprogramm von USD 20 Mrd. an. Die Aktie legte + USD 1,21 auf USD 88,65 zu (Kursgewinn seit Jahresbeginn +28,26 Prozent).

Walmart plant wie Amazon.com ein landesweites Netz von Pick-up Stationen aufzubauen

Mit dem Erwerb des Online-Händlers “Jet” kaufte sich WMT zusätzliches Online Know-how und mit dem Zukauf von ModCloth sowie Bonobos sicherte der Konzern kleinere Stützpunkte als Pick-up Stellen für Online-Kunden. Im grossflächigen Land wie den USA können mit diesem Schritt Logistik und Vertrieb rationalisiert, vereinfacht und weitere Kosten eingespart werden. WMT testet sogar Lieferungen von Frischprodukten mittels Tech-gesteuerten Zugangsautorisierungen zu Käufern nach Hause. Daneben sind Testläufe mit dem Alexa Voice Service im Gange.

Text: Radovan Milanovic
Datenquelle: census.gov

Das könnte Sie auch interessieren: