Uber – über Uber’s Future

Online Economy mit grenzenlos hohen Bewertungen

Die Bewertungen von “Gesellschaften mit vielversprechender Zukunft”, entwickelt und vermarktet in der Region San Francisco – Silicon Valley haben eines gemeinsam. Nämlich die Investitionen mit hohen zweistelligen Milliarden Beträgen an die Börse zu bringen. Das rasante Wachstum von Vermittlungsplattformen soll den Investoren mit schwindelerregenden Preisvorstellungen abgegolten werden. Mit Airbnb, Inc. (Buchung und Vermietung von privaten Unterkünften) soll USD 31 Mrd. und mit Uber (Uber Technologies Inc.,) der online Vermittlungsdienst für Personenbeförderung, soll USD 69 Mrd. gelöst werden.

Das heisseste IPO in 2017 von Snap Inc. (SNAP, Technologie- und Social Media Gesellschaft (Snapchat)) erwies sich als klassisches Beispiel einer mit vielen Vorschusslorbeeren bedachten Emission. Beim Börsendebut betrug die Firmenbewertung von SNAP USD 34 Mrd. Nachdem die Aktie einen Raketenstart mit einem Plus von +45 Prozent hinlegte um dann unter den Ausgabepreis von USD 17,00 zu fallen, besann man sich “irdischen Bewertungen.” Aktuell notiert der Titel bei nur noch USD 13,72, bei einer Marktkapitalisierung von nur noch USD 16,4 Mrd.

Nach IPOs folgen in der Regel Gewinnrealisierungen durch Insiders und Grossinvestoren, was die Bewertungen auf konventionelle, realistische Marktbewertungen auf der Basis abdiskontierter künftiger Gewinne zurück bringt.

Uber – eine Hiobsbotschaft folgt der nächsten

• 22. Sept. 2017: London’s Transport Behörden (TfL) wollen die Beförderungs- und Transportlizenz mit Uber per Ende September 2017 (mit 40.000 Fahrern) nicht mehr erneuern
• 21. Sept. 2017: Untersuchungen wegen Bestechungsvorwürfen in Indonesien
• 20. Sept. 2017: Schadenersatzforderung von Alphabet Inc. (Muttergesellschaft von Google Inc. (GOOGL) wegen “entwendeter Technology” im Betrage von USD 1,86 Mrd.
• 08. Sept. 2017: Das US Federal Bureau of Investigation (FBI) beginnt eine Untersuchung, ob eine von Uber benutzte Software zwischen 2014 und 2016 den Konkurrenten Lyft illegal benachteiligt hat
• 29. Aug. 2017: Expedia CEO Dara Khosrowshahi, soll als CEO den Fahrdienstvermittler wieder auf Kurs bringen
• 23. Aug. 2017: Pressemeldung, dass der Uber-Firmenwert “mehr als USD 100 Mrd. betragen soll
• 16. Aug. 2017: Die US-Handelskommission (America Federal Trade Commission FTC) ordnet alle zwei Jahre eine private Kontrolle der Bücher des Fahrdienstvermittlers aufgrund eines Daten-Vorfalls in 2014 an
• 09. Aug. 2017: Einstellung der Dienstleistung “Uber Pop” in Zürich, der grössten Stadt der Schweiz

Uber – das IPO wurde von 2016, auf 2017 und jetzt auf 2018 verschoben

Die Erwartungen in den Fahrdienstvermittler stiegen ohne Ende. Bis heute haben Venture Kapitalgeber ca. USD 12 Mrd. (USD 10,4 Mrd. sowie ein “ungenannter Betrag”, welcher einen Betrag einer ähnlichen Investierungsrunde aufweisen dürfte) eingeschossen. Vor dem Reigen negativer Nachrichten lagen die Schätzungen des Uber-Firmenwertes bei USD 69 Mrd.

Mit der Verschiebung des Börsenganges von Uber auf das nächste Jahr bleibt Zeit um die Wogen zu glätten, die Marktanteile vor allem in Asien mit Schwerpunkt China auszubauen und das Venture Kapital der Investoren abzusichern.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: