Trump-Portfolio mit brillianter Performance

Das Game begann mit Millioneneinsätzen bereits vor dem Wahlausgang. Milliardär Soros wettete rund 500 Mio. USD gegen Milliardär Trump und verlor. Der Kandidat gewinnt, die Börse steigt. Die Glücklichen, die auf den Immobilien-Mogul und seine Wahlversprechen gesetzt haben, konnten mit ihrem Trump-Portfolio Traumrenditen realisieren.

Wir erinnern uns an die Wahlversprechen des US-Präsidentschaftskandidaten Donald Trump:

  • Mega-Grenzbefestigung (kein “löchriger Maschendrahtzaun mehr”) USA-Mexiko (4144 km)
  • Schutz der Bevölkerung vor Kriminalität und illegalen Einwanderern
  • Abbau der Handelsbilanzen mittels prohibitiver Importzölle zum Schutz der inländischen Wirtschaft (Schaffung von Jobs für Einheimische)
  • Repatriierung von US-Gesellschaften mittels Steueranreizen
  • Stärkung und Ausbau des Militärs
  • Freier Zugang zu fossilien Energieträgern (Pipelinebau, Ölschieferabbau, Frakking)
  • Abbau der Bürokratie und Senkung von Steuern (für Gesellschaften und Private)
  • Neue Krankenversicherung für Amerikaner

Trump-Portfolio – Gesellschaften, die bereits von der neuen Politik profitieren

Ob der Grenzzaun 15 oder 25 Mrd. USD kosten wird, spielt keine Rolle. Hauptsache es wird gebaut. Wer schlussendlich bezahlt, interessiert auch niemanden. Weder die Börsianer noch die Investoren. Die Börse lebt von Hoffnungen. Der US-Präsident machte eines klar: “Es wird nur US-Stahl und -Zement verbaut.” US Steel (X) performte +61 Prozent.

Das Durchgreifen in den Städten gegen die Kriminalität rentiert. Es beschert privaten US-Gefängnissen viel Arbeit (Jobs) und satte Gewinne. Die Aktie GEO Group (GEO) zog um um 60 Prozent an. Eine mutmassliche Wahlspende des Unternehmens ans Umfeld des neuen Präsidenten von USD 125.000 dürften sich somit gelohnt haben.

Die Aktien des US-Fracking Unternehmens Enterprise Products Partners (EPD) rendierten seit dem Wahlausgang weitaus besser als die Papiere konventioneller Ölgesellschaften (+31 Prozent).

Trump-Portfolio – Gesellschaften, deren potentielle Regierungsaufträge noch finanziert werden müssen

Multis wie Microsoft (MSFT) sollen mit einer 10-prozentigen Steuergutschrift belohnt werden, falls sie ihre Offshore-Gesellschaften in den Steueroasen aufgeben. Mit den versprochenen Steuerermässigungen dürfte MSFT rund 28 Mrd. USD an Steuern sparen. “Dürfte”, denn der Senat und das Repräsentantenhaus müssen die Steuergesetze absegnen. Sonst wird aus dem Traum Makulatur. MSFT-Aktien legten +12 Prozent zu.

Lockheed Martin (LMT) hoffen, vom erhöhten Grenzschutz und der Modernisierung der US Armee profitieren zu können. LMT-Papiere stiegen +16 Prozent. Auch Northrop Grumman (NOC) dürfte profitieren. Denn NOC ist der drittgrösste Hersteller von Waffen und Militärausrüstung (+11 Prozent). Werden aus den “letters of intend” (“Interessenbekundungen”) durch Saudi Arabien von insgesamt 350 Mrd. USD anlässlich des Staatsbesuchs des Präsidenten Trump im Mai 2017 tatsächlich Käufe, hätten LMT, als auch NOC für Jahre ausgesorgt.

(Performance der Aktien vom ” Trump-Portfolio ” für die Zeit vom 08. November bis 2016 bis 12. Juni 2017. Die adjustierten Jahresperformances der Titel des Trump-Portfolios betragen demnach für X 122 Prozent, GEO 120 Prozent, EPD 62 Prozent, MSFT 24 Prozent, LMT 32 Prozent und NOC 22 Prozent.)

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: