Texas – Landwirtschaftliche Commodity Preise steigen

Wirtschaft von Texas – Auswirkungen des Hurrikans Harvey nicht abschätzbar

In Houston, geht die Flut langsam zurück. Sämtliche Häfen in und um Houston sowie dem Golf von Texas bleiben weiterhin geschlossen. Die wirtschaftlichen Auswirkungen des Hurrikans in Texas und Louisiana dürften weitaus grösser sein als angenommen. Denn Texas’ Wirtschaft ist die zweitgrösste der USA.  Alleine schon in den Häfen von Texas an der Atlantikküste, welche unter der Texas Ports Association zusammengefasst sind, arbeiten 1,4 Mio. Arbeitnehmer mit einer Lohnsumme von USD 82,8 Mrd. Auch die Hafenterminals von Houston, von welchen vor allem Raffinerieprodukte und Handelsgüter nach Europa (31 Prozent) und Lateinamerika (22 Prozent) verschifft werden, sind geschlossen worden. Der Schiffverkehr aller Häfen in Texas bleibt immer noch eingestellt.

Sechs der 50 grössten Gesellschaft, welche Fortune 500 auflistet haben Ihren Sitz in Texas. Es handelt sich um Firmen wie ExxonMobil, ConocoPhilips, AT&T, Valero Energy, Marathon Oil, Dell und Sysco. Die Einstellung der Produktion vieler Betriebe und der Schifffahrt an die Abnehmer in aller Welt … Wir im Artikel Hurrikan Harvey und seine Auswirkungen (vom 25. August 2017) beschrieben, werden die grossen Ernteausfälle zu Preiserhöhungen zu landwirtschaftlichen Produkten führen. Diese Erwartungen auf höhere Commodity Preise haben seither bestätigt.

Preisentwicklung der Commodity Preise …

…vor und nach Eintritt des Hurrikans Harvey auf dem Festland (Dezember 2017 Kontrakte)

Die Zeit “danach” wird schon organisiert

Die amerikanische Katastrophenschutzbehörde FEMA (Federal Emergency Management Agency) verspricht, Material und Kredite für den Wiederaufbau. Da die meisten Häuser in den USA, vor allem ausserhalb den Stadtzentren aus Holz gebaut sind, wird die kurz- und mittelfristige Nachfrage nach Bauholz (Lumber) riesig sein. Hier stellt sich die Frage, ob das Angebot der US-Holzindustrie ausreicht oder die Regierung die hohen Zölle (30 Prozent) für importiertes Bauholz aus Kanada kurzfristig aussetzen oder reduzieren wird.

Unter den grössten Produzenten von  Nutzholz für den Hausbau befinden sich Weyerhaeuser Co. (NYSE: WY), die Gesellschaft mit dem grössten Besitz an Wald (13,0 Mio. Acres = 52,6 Mio. km2) in den USA mit einem Umsatz von USD 4,3 Mrd. in 2017. Mit einer Waldfläche von 2,7 Mio. Acres, ist Rayonier Inc. (NYSE: RYN) die No. 2 in den USA, gefolgt von Potlach Corpoation ( NASDAQ: PCH) mit 1,4 Mio. Acres an Wald.

Die die meisten amerikanischen Hausbesitzer nicht gegen Elementarschäden versichert sind, dürften viele mit geringen Mitteln gezwungen sein, Ihre Häuser zum grossen Teil selbst wieder bewohnbar zu machen. Die beiden grössten Anbieter von Baumaterialien für Heimwerker wie Home Depot Inc. (NYSE: HD) und Loewe’s Companies Inc. (NYS: LOW) dürften vom Wiederaufbau profitieren.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: