Tesla, der Aktienklassiker mit grossem Risikopotenzial in 2018

Auch im kommenden Jahr dürfte die technische Entwicklung und die Start-ups in Silikon Valley den Ton an den Börsen angeben. Im Umfeld erwarteter steigender Zinsen sind neben einem guten Wachstum, angemessener Profitabilität sowie ein günstiges Verhältnis zwischen Eigenkapital und Schulden unerlässlich.

Tesla: Spekulativer Wert mit viel Vorschusslorbeeren

Tesla (TSLA)-Aktien haben sich dem FANG– (Facebook, Amazon, Netflix, Google = Alphabet) Trend angeschlossen und knapp 20 Prozent korrigiert. Im Gegensatz zur FANG-Gruppe, deren Mitglieder sich im Cyberbusines Gewinne erwirtschaften, hat der Hersteller Elektro-Autos die Gewinnschwelle noch nicht erreicht. Es fragt sich mehr denn je, wann der der Break-even endlich eintritt.

TSLA-Aktien korrigierten von ihrem Jahreshoch von USD 389,61 auf aktuell USD 315,13 im Zuge der Korrektur von Tech-Werten. Auf mittlere Sicht korrigieren Kursübertreibungen auf Durchschnittswerte vergleichbarer Werte. Die Mehrzahl der Analysten empfehlen die Aktie zum Verkauf, da sie dem technischen Kursverlauf mehr, der kommenden Profitabilität weniger Beachtung schenken

Die Erwartungen, das verlässliche Börsensentiment

  • Können die Schulden je abgebaut werden? Anfang August nahm der Auto-Konzern weitere Verbindlichkeiten von USD 1,5 Mrd. auf. Dieses Geld finanziert die Produktion von 455,000 Model 3 Sedans, deren Erträge von ca USD 3,5 Mrd. (Verkaufspreis je USD 35,000, bei einer Bruttomarge von 22 Prozent) an frischem Working Capital zuführen sollte. In den vergangenen 12 Monaten erhöhten sich Tesla’s Verbindlichkeiten um USD 4,5 Mrd. auf insgesamt USD 9,585 Mrd. Trotzdem liegt das aktuelle Debt-/Equity Ratio bei 2,10 (im Vergleich dazu zu Ford mit 4,49 und General Motors mit 2,17) weitaus günstiger. Dieser Wert schwankte bei TSLA in den vergangenen 10 Jahren zwischen 7,06 bis -17,02. Er hat sich somit sehr verbessert
  • Die Analysten sind hin und her gerissen zwischen Pessimismus und überschwänglichem Optimismus in Bezug auf den Auto-Produzenten. Diese erwarten mit dem Model 3 Sedans den endgültigen Durchbruch im Geschäft mit Elektrofahrzeugen. Denn mit der grossen Nachfrage und dem steigenden Absatz dürfte die Bruttomarge von 21,9 auf 25,0 Prozent steigen
  • 2017 droht ein Nettoverlust rund USD 800 Mio. (Vorjahr USD 674,9 Mio.). Doch die Kardinalfrage steht im Raum, ob TSLA 2018 oder 2019 den Break-even erreichen wird. Nach dem Durchbruch erwarten die Wall-Street Analysten eine ähnliche Entwicklung wie bei Amazon (AMZ) ab 1997. Diese gehen mehrheitlich für das zweite Semester 2019 von einen Gewinn auf Jahresbasis von USD 8,69 aus. Ab 2020 soll das durchschnittliche Gewinnwachstum bei 45 Prozent liegen

“Die meisten Leute interessieren sich für Aktien, wenn alle anderen es tun. Die beste Zeit ist aber, wenn sich niemand für Aktien interessiert .”
Waren Buffet über das Timing

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: