Technische und fundamentale Daten sprechen für höhere Goldpreise

Sowohl technische, als auch fundamentale Gründe sprechen seit langem wieder für eine Erholung des Goldpreises. Wie stark die Dynamik eines solchen möglichen Kursanstiegs sein wird, dürfte sich in den nächsten Tagen zeigen.

Gold Futures Preise zeigen ein Bottoming-out

Am 16. August 2018 verzeichnete der Dezember Gold Future (GCZ18) an der Comex einen Tiefkurs von USD 1.159,96. Seither erholte sich der Preis gemächlich Richtung USD 1.200 pro Unze. Heute Montag stieg dieser Gold Future Kontrakt gar um USD +12,9 auf USD 1.197.30 und der September-Kontrakt um USD +12,4 auf USD 1.189,70.

Fundamentale Gründe

  • Die physische Nachfrage in Asien (Indien, Japan, China) steigt wegen der tiefen Preise wieder leicht an
  • Mit der Stabilisierung und dem Anziehen des Yuan im Hinblick auf die geplanten Gespräche zwischen China und den USA zur Beilegung der Handelsstreitigkeiten verbilligt sich das Gold in der (chinesischen) Heimwährung
  • Am 16. August erreichte der Goldkurs ein 1,5-jahres Tief. Aufgrund der lethargischen Kursentwicklung verringert sich das Abwärtspotenzial zusehends
  • Das französische Finanzministerium gab soeben bekannt, dass die Goldimporte im Juli auf 65,6 Tonnen angewachsen sind (+20 Prozent zum Juli 2017)

Technische Gründe

Wichtiger technischer Chartpunkt des Gold Future Dezember Kontrakts wurde überschritten

  • Offensichtlich hat sich am 16. August ein Boden gebildet, worauf eine Gegenreaktion (Erholung) eingeleitet worden ist. Gestern Montag ist der wichtige Pivot von USD 1.196,50 bereits überschritten worden. Aufgrund der steigenden Kurse hat sich der Widerstand auf USD 1,189,60 erhöht.
  • Der RSI (14) zeigt mit 70,7 wie die Stochastics (9,6) mit 72,2 eine leicht überkaufte Situation, der Stochastics RSI (14) ist mit 81,2 bereits stark überkauft. Sowohl der MACD (12,26) mit 2,2 und der ADX (14) mit 46,7 zeigen hingegen klare Kaufsignale
  • Die Commodity Future Commission gab bekannt, dass die Gold Netto-Short Positionen in der vergangenen Woche einen neuen Rekordwert aufwiesen (alle diese Positionen müssen vor oder bei Ablauf der Fälligkeiten glattgestellt, also durch Käufe “neutralisiert” werden)
  • Die neueste Umfrage grosser Goldinvestoren zeigt, dass 74 Prozent von ihnen negativ zu Gold stehen. Ein so hoher Wert deutet auf eine bevorstehende Trendwende hin (Contrary Opinion)
  • Seit dem 17. August weisen Krypto-Währungen sehr hohe Tagesvolatilitäten bei nachgebenden Kursen auf. In den vergangenen vier Tagen hat sich der 90-Tage Korrelations Koeffizient zwischen dem Gold und dem Bitcoin von -0,23 auf -0,26 erhöht, was auf eine höhere, umgekehrte Kursrelation beider Werte und somit auf eine besserer Prognosemöglichkeit hinweist

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: