Stadler Rail IPO die VW-Aktie der Schweiz?

Kanzler Ludwig Erhard bezweckte mit der Privatisierung der deutschen Wirtschaft die Förderung des Privatbesitzes, vor allem aber die Identifizierung der Bürger mit der einheimischen Wirtschaft und den Schlüsselindustrien. Mit “Volksaktien” wollte er seine Vision in die Tat umsetzen. Bei diesen handelte es sich ursprünglich um Aktien von Preussag (1959, jetzt TUI), Volkswagen (1961) und VEBA (1965, jetzt EON).

Stadler Rail IPO die VW-Aktie der Schweiz?
Copyright: Stadler Rail – Kiss Caltrain (San Francisco – San José)

Werden Stadler Rail Aktien zu Schweizer Volksaktien?

Was eignet sich in der Schweiz besser, als Aktien eines Zugherstellers, mit “Volksaktien” zu definieren. Wird doch dem öffentlichen Verkehr, insbesondere der Eisenbahn mit einer Schienenlänge von USD 5.652 km (Deutschland 43,468 km) und einer Netzdichte von 136,93 m/km2 (121,75 m/km2) eine hohe Priorität eingeräumt.

Wichtige Kerngrössen zur Beurteilung des IPO’s:

  • Auftragseingang 2018: CHF 4,4 (2017: CHF 3,4) Mrd.
  • Auftragsbestand 2018: CHF 13,2 (2017: CHF 11,0) Mrd.
  • Nettoumsatz: 2018: CHF 2,0 (2017: CHF 2,4) Mrd.

Um die Bewertung der Gesellschaft besser einschätzen zu können, macht es Sinn, wichtige Ertragskennzahlen mit einem Unternehmen ähnlicher Aktivitäten, wie Bombardier Inc. (BBD-BT.O) aus Kanada, zu vergleichen. Bombardier ist mit einem Weltmarktanteil von 21 Prozent der grösste Bahntechnik Hersteller. Um vergleichbare Grössen gegenüberzustellen, sind nur die Ertragskennzahlen des Bahnsektors von Bombardier aus dem Jahresbericht 2018 berücksichtigt worden (erste Zahl: Stadler Rail, zweite Zahl in Klammer: BBD-B.TO)

  • Auftragsbestand / Nettoumsatz (Book-to-Bill Ratio) 2018: Stadler Rail 6,6 x (Bombardier: 1,1 x
  • EBITDA-Marge 2018: 10,4 (9,5) Prozent
  • EBIT-Marge 2018: 7,5 (8,7) Prozent

Stadler Rail IPO-Fakten

Das Unternehmen plant maximal 40,25 Mio. (mindestens 25,0 Mio.) Aktien zum Preis von CHF 22 bis CHF 41 mittels Bookbuilding-Verfahren, welches am kommenden Montag, den 01. April 2019 beginnt, zu emittieren. Der Free Float (Streubesitz) beträgt maximal 43,41 Prozent. Die Marktkapitalisierung der Gesellschaft wird aufgrund der vorgegebenen Preisspanne zwischen CHF 3,3 Mrd. bis CHF 4,1 Mrd. zu liegen kommen. Es ist geplant, die Aktie am 12. April 2019 erstmals an der SIX Swiss Exchange zu handeln. Aufgrund des grossen Interesses institutioneller Anleger am IPO dürften Kleinanlegern nur wenige Aktien zugeteilt erhalten.

Das Unternehmen erwartet mittelfristig eine EBIT-Marge von 8,0 bis 9,0 Prozent. Aufgrund der geplanten (Gewinn-)Ausschüttungsquote von 60 Prozent für das Geschäftsjahr 2019 von “mindestens CHF 120 Mio.” kann mit einem erwarteten Gewinn pro Aktie von CHF 2,16 ausgegangen werden. Basierend auf dem Emissionspreis von CHF 41 ergibt sich ein KGV 2019e von 19,0 (Bombardier Gesamtkonzern 2019e KGV 12,2).

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: