PayPal mit neuem Coup und vielversprechender Strategie

eBay will gleiche Transaktionsabwicklung wie Amazon und Alibaba einführen

Ob eBay’s Entscheidung, PayPal durch den Dienstleister Adyen zu ersetzen sich als wirklich als lukrativer erweist, wird die Zukunft weisen. Der Grund des Rausschmisses von PayPal ist das Bestreben des Online-Auktionshauses, sämtliche Zahlungen, analog wie Amazon oder Alibaba, selbst abzuwickeln. Adyen würde somit eBay die Technik zur Selbstabwicklung der Vermittlungstransaktionen zur Verfügung stellen. Während das Auktionshaus die übrigen Aufgaben seiner Vermittlertätigkeit selber ausführen würde. PayPal Kunden konnten ihre Zahlungen nur per Kreditkarte, Gutschein oder Lastschrift abzuwickeln. Adyen offeriert ihren Systemteilnehmern zusätzlich Zahlungsmöglichkeiten mittels Sofortüberweisung, Giropay, VISA, RatePay und – man staune – PayPal. Je nach Wunsch des Kunden.

Ayden – High-Flyer beim Börsendébut

Ayden verbuchte soeben eines der grössten High-Tech IPO’s in Europa. Die Emission brachte dem Unternehmen EUR 7,1 Mrd. an Mitteln. Als eines der wenigen High-Tech Unternehmen arbeitete es bereits seit einigen Jahren, also bereits lange vor dem IPO, profitabel. Ayden kann bemerkenswerte Erfolge ausweisen: In 2013 wurden USD 14,0 Mrd., in 2014 USD 25,0 Mrd. und in 2015 bereits USD 50,0 Mrd. an Kundentransaktionen über die Ayden Zahlungs-Plattform abgewickelt.

Ayden-Aktien sind am Dienstag erstmals an der Euronext in Amsterdam gehandelt worden und schossen vom Emissionspreis von USD 281,00 (Gesamtkapitalisierung USD 8,4 Mrd.) auf ein Höchst von USD 470,00 ( +67,3 Prozent). Die Investoren setzen grosse Hoffnungen in das Unternehmen. Bei Börsenende wurde es mit USD 14,0 Mrd. bewertet.

PayPal will mit Hyperwallet neue Geschäftsfelder entwickeln

PayPal übernahm ebenfalls gestern Dienstag für USD 400 Mio. die Zahlungsplattform Hyperwallet, was PayPal neue Opportunitäten mit fast unbegrenztem Potenzial bieten bieten dürfte. eBay dürfte sich im Nachhinein den Vorwurf gefallen lassen müssen, mit dem Rausschmiss von PayPal eine grosse Chance vertan zu haben. Denn Hyperwallet bietet nicht nur Geschäftsabwicklungen, sondern die ganze Palette an Dienstleistungen im Zusammenhang mit globalen Zahlungsabwicklungen für Unternehmen. Und dies weltweit. Hyperwallet’s Dienstleistungen sollen zu erheblichen Kosteneinsparungen im administrativen Bereich führen und dies bei minimalen Transaktionskosten. Ayden hingegen konzentriert sich auf den Zahlungsvorgang als solchen, während die angeschlossenen Unternehmen wie – in Zukunft – eBay selbst für den administrativen Ablauf der Transaktion verantwortlich sind, bzw. sein wird. Da PayPal bereits Uber und Airbnb zu ihren Kunden zählt dürfte der Verbund PayPal-Hyperwallet die Profitabilität dieser Unternehmen aber auch anderer Plattformen weiter erheblich stärken. PayPal-Hyperwallet und Ayden dürften sich künftig in direkter Konkurrenz um Marktanteil gegenüber stehen.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: