Lithium – Ionen Batterie Hersteller vor grossen Herausforderungen – Teil 4

Kosten von Li-Ionen Batterie brechen ein

Die Kosten von Li-Ionen Batterien fallen weiter. Bereits im Januar zeigte eine Untersuchung der  Beratungsgesellschaft McKinsey & Company, dass die Kosten für 1 kWh von 2010 bis Ende 2016 von USD 1.000 auf USD 227,0, also 77 Prozent gefallen sind. Die aktuellen Preise liegen bei USD 215,00. In den ersten 8 Monaten dieses Jahres betrug der Rückgang somit weitere 5,3 (8,0 p.a.) Prozent . Tesla erklärt, dass ihre Kosten USD 190/kWh betragen würden. Der Autobauer sieht bis 2020 einen Rückgang der Preise um weitere 30 Prozent.

Die grössten Hersteller von Li-Ionen Autobatterien

TickerAktueller KursPerformance
in 2017
Kurs T / H 52 WochenKGV 2016e
Megafactory (bzw. Tesla Inc.)TSLA (NSE)USD 361.70+69,6USD 178,19 / USD 386,99-56,9
BYD Co. Ltd.01211 (HSE)HKD 48,55+13,5HKD 46,66 / HKD 66,1522,3
Panasonic Corp.JP 6752 (TSE)JPY 1.493+25,5JPY 932 / JPY 1.57815,8
LG Chem Ltd.KR: 051910 (KRX)KRW 343.500+31,6KRW 215.500 / 349.50019,3

Wenige Hersteller beherrschen den Lithium-Ionen Batterie Markt. Steigende Nachfrage wird zu grösserem Angebot sorgen. Die Folge: Mittelfristig stehen erhebliche Preissenkungen für Li-Ionen Batterien an. Obwohl die Hersteller mit steigenden Li-Preisen und fallenden Margen zu kämpfen haben. Staatliche Lenkungsmassnahmen (Steueranreize, regulatorische Verdrängung von Verbrennungsmotoren…), günstiger Preise für Batterien mit höheren Kapazitäten bieten einen zusätzlichen Anreiz, ein Fahrzeug mit Elektroantrieb zu kaufen.

Tesla Gigafactory 1 – Tesla 2170 Li-Ionen Cell-Produktion in Zusammenarbeit mit Panasonic

Li-Ionen Batterie Hersteller mit grossen Plänen und langen Planungszeiten

Aufgrund der enormen Finanzierungskosten und langen Planungsphasen dürften die “Grossen” mit ihren Produkten fast zeitgleich mit grosse Volumen auf den Markt kommen. Den Konsumenten wird’s freuen. In der Zwischenzeit machen Hoffnungen und Gerüchte die Runde

Tesla möchte weltweit führend in der Batterie-Herstellung werden. In Cooperation mit Panasonic Corp. produziert Tesla Li-Ionen Batterien zur Energieversorgung von Elektrofahrzeugen in der Gigafactory 1. Im Februar kündigte der Autohersteller an, weltweit weitere Gigafactory-Produktions Zentren in Betrieb zu nehmen. Mindestens zwei bis drei sollen sich auf die Batterienproduktion in den USA spezialisieren. Die gleichzeitige Produktion und der Absatz von Fahrzeugen und Batterien dürfte komplexe Risiken beinhalten. Beginnend mit den Finanzierungs-, Produktions-, Geschäfts- und Haftungsrisiken bei unterschiedlichen Rentabilitäten. Früher oder später ist deshalb mit einem Spin-off der beiden Geschäftsaktivitäten bei Tesla Inc. zu rechnen.

BYD Co. Ltd. begann bereits in 1997 mit der Produktion von Li-Ionen Batterien und hat deshalb eine grosse Expertise in diesem Fachgebiet. Das Unternehmen verzeichnete grosse, internationale Aufträge für öffentliche Verkehrsmittel  mit Elektroantrieb. Dieses chinesische Unternehmen soll Li-Ionen Batterien weitaus günstiger als Tesla’s Gigafactory produzieren. Schätzungen im Bereich von USD 150/kWh stehen im Raum. In Anbetracht kompetitiver Vorteile der Chinesen (know-how, tiefere Lohn- und Produktionskosten, Währungsvorteile) lassen sich die tieferen Kosten erklären.

Text: Radovan Milanovic
Quellen: Wikipedia, Tesla, Inc., BYD Co. Ltd., eigene Recherchen

Teil 1: Lithium avanciert zum Liebling der Investoren
Teil 2: Lithium – selten und teuer in einem abgeschotteten Markt
Teil 3: Lithium – die grossen Produzenten und Ihre Strategien
Teil 4: Lithium – Ionen Batterie Hersteller vor grossen Herausforderungen

sh. auch Nachfrage nach Autos mit alternativen Antriebsarten steigt

aus dem Portal meinautomagazin.de

Das könnte Sie auch interessieren: