Krypto-Währungen – Gerüchte, Falschmeldungen und ein Gewinner

Schwarzer Vormittag – Erholung am Nachmittag?

Der Schreck der Anleger beim Aufstehen konnte kaum grösser sein: Fast alle Krypto-Währungen brachen unter dem Lead von Bitcoin ein und sackten am späten Vormittag vollends ein. Sie konnten sich bis zum Mittag (12:00h) nur teilweise von ihren Tiefstkursen erholen. Nachfolgend die Tages-Tiefstkurse einiger wichtiger Digitalwährungen seit Handelsbeginn heute Morgen um 01.00h (Berlin Zeit):

  • Bitcoin (BTC): USD 10.625 (maximaler Tagesverlust -28,1 Prozent)
  • Bitcoin Cash (BCH): USD 1.692 ( -31,4 Prozent
  • Ethereum (ETH): USD 941 ( -38,3 Prozent)
  • IOTA (IOTA): USD 2,66 ( – 39,0 Prozent)
  • Litecoin (LTC): USD 179 ( – 26,0 Prozent)
  • Monero (XMR): USD 408 ( –  29,3 Prozent)
  • Ripple (XRP): USD 1,13 ( – 43,6 Prozent)

Die Optionen von Krypto-Währungen brachten den Stein ins Rollen

Da viele Trader zwischenzeitlich Krypto-Währungen mit Krediten finanzieren oder – was immer mehr der Fall ist – über Optionen mit Hebelwirkung am Kursverlauf partizipieren, können auch kleinere Kursrückgänge in echten Massakern enden. Oft wird das investierte Kapital maximal ausgenützt, so dass auf dem Optionskonto fast kein Bargeld mehr liegt. Oder es werden Käufe auf der Basis von Ersteinschüssen getätigt, also voll Risiko gefahren. Im Falle eines Kursverlustes kann das investierte Kapital durch die Kursverluste aufgebraucht werden. Fallen nämlich die Kurse der Basiswerte, multipliziert sich der Kursverlust der Option mit dem Hebel. Falls kein Risikopolster (Barguthaben) auf dem Konto liegt, kann der Broker / die Bank die Nachschusspflicht in Form von weiteren Barmitteln einfordern. Wird diesem Begehren nicht entsprochen, kann die ganze oder eine Teil-Position “exekutiert”, also liquidiert werden. Dies ist heute Morgen in grossem Masse passiert. Denn solche Liquidationen erfolgen automatisiert und zeigen sich in Verkaufslawinen, also Kursverwerfungen wie wir sie heute gesehen haben.

Heute Morgen um ca. 9:39h scheinen die Digitalwährungen ihre Tiefstkurse gesehen zu haben. Der Markt hat sich somit bereinigt und wird sich neu orientieren. Alles hängt davon ab, wie der US-Markt am Nachmittag auf die neue Entwicklung reagieren wird.

Bad News aus Korea und China der Auslöser oder gewollte Manipulation?

Angeblich soll Korea das Handelsverbot mit Krypto-Währungen durchziehen. Dann melden Nachrichtenagenturen, dass das geplante Verbot gemildert werden soll.

Das Fass zum Überlaufen brachte jedoch das Gerücht, dass die chinesische Regierung den Zugang zu in- und ausländischen Börsen für Krypto-Währungen blockieren will. Wieso wohl? Die Zauberwort heissen “Eigeninteresse” und “Kontrolle.”

…und der Gewinner heisst NEO

NEO (NEO) ist das erste chinesische Blockchain Projekt. Es wurde bereits in 2014 gegründet und durch die chinesische Regierung gefördert, da es die Geldflüsse in China und Geldabflüsse aus China wieder unter Kontrolle bringen soll. NEO ist eine eine Krypto-Währung, als auch eine Währungsplattform. Bis anhin stand NEO im Schatten der grossen Krypto-Währungen. Als Regierungs-Währung zeigte sie mangels Interesse durch Anleger auch kaum Kursbewegungen. Bis auf heute Morgen: Als einzige Krypto-Währung reagierte sie bei stark steigenden Volumen nicht auf das Kursdebakel des Marktes. Im Gegenteil, Sie Gewann an Umsatz, Kapitalisierung und Wert im Austaus gegenüber sämtlichen Krypto-Währungen

Text: Radovan Milanovic

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Das könnte Sie auch interessieren: