Karl Lagerfeld startet durch

Der Name Karl Lagerfeld bürgt für Erfolg

Gestern kündigten “YOOX NET-A-PORTER GROUP” und “KARL LAGERFELD International B.V.” an, die Verkäufe in den drei deutschsprachigen Ländern Deutschland, Österreich und Schweiz (DACH) über einen Wiederverkauf-Vertrieb aufzubauen. Auf diese Weise soll der Absatz über ein Verkaufsnetz in den drei Ländern gesteigert werden. Ein externer Investor, der ebenfalls am Erfolg der Marke “Karl Lagerfeld” teilhaben möchte, bleibt leider – vorerst – nur die Hoffnung eines “Vielleichts” in der Zukunft. Denn nichts ist ausgeschlossen.

Externe Investoren bleiben draussen und hoffen auf “später”

Seine Exzentrik ist legendär, die Originalität und Einzigartigkeit seiner Kreationen verspricht Erfolg. Luxuslabels wie “Chanel” und “Fendi” setzen auf Lagerfeld. Ein eigenes Netzwerk an Geschäften wird immer umfangreicher. Die Site www.karl.com zeigt 50 Shops. Ob in Europa, dem arabischen Raum oder Asien. Mit Ausnahme von Japan und dem amerikanischen Kontinent (Kanada, USA, Mittel- und Südamerika) ist der Name Lagerfeld global nur an besten Lagen und exklusiven Adressen prominent vertreten. Die Geschäfte zeigen die Handschrift von Apax Partners (www.apax.com), einer britischen Private Equity Gesellschaft. Apax Partner investierte bereits 2006 in Lagerfeld. Ihre Investions-Kriterien sind: Langfristige Investitionen in “grosse Gesellschaften mit einem Unternehmenswert von EUR 1,0 bis EUR 5,0 Mrd der Sektoren Technologie und Telekom, Dienstleistungen, Gesundheit und Konsumgüter.” Diese Informationen lassen erahnen, welche Dimensionen das Imperium “Karl Lagerfeld” umfasst.

Was läuft zwischen Apax Partners, Phillips Van Heusen und Karl Lagerfeld?

Offensichtlich bestehen Kontakte (oder auch mehr) zwischen Apax Partners und Phillips Van Heusen (PHV). PHV besitzt ein Portefeuille an bekannten Modelabels wie CALVIN KLEIN, Tommy Hilfiger, Van Heusen, IZOD, ARROW,… mit weltweit rund 35.000 Verkaufsstellen in 40 Ländern. Der Konzern wies 2016 einen Umsatz von USD 8,2 Mrd. und einen Nettogewinn von USD 549 Mio. aus. In den vergangenen 5 Jahren konnte PHV den Umsatz 36,7 und den Nettogewinn um 26,8 Prozent steigern. Das aktuelle KGV (Basis 2017e) beträgt 16,9. Der Preis-/Buchwert liegt bei 1,48 bei einem Börsenkurs von USD 114,84.

Wird Apax Partners “Karl Lagerfeld” an Phillips Van Heusen veräussern? Wiederholt sich die Geschichte? Bereits Ende 2005 verkaufte Apax Partners die Modemarke Tommy Hilfiger an PHV. PHV könnte dem Luxuslabel Lagerfeld zu noch höheren (Verkaufs-)Dimensionen verhelfen. Denn Luxus-Brands sind immer “in”.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: