K + S wieder im Blickfeld

Leerverkäufe stoppen technische Erholung von K + S

Seit unserem letzten update und der Entwarnung von K + S am 16. Oktober 2017 haben die Aktien 9,5 Prozent zugelegt. Der DMAX (Benchmark), adjustiert um Bezugsrechte, Splits und Dividenden, performte im gleichen Zeitraum nur +3,0 Prozent. In einem positiven Börsenumfeld wurde die Aktie technisch (erheblich) überverkauft und hatte ihr Spekulationstief im November. In Anbetracht des positiven Börsenumfeldes und solider geschäftlicher Aussichten setzte eine starke, dynamische Gegenbewegung ein, welche am 23. Januar 2018 beim Kurs von EUR 22,95 seinen Höchstkurs erreichte.

Widerstände und hohe Volatilitäten weisen auf nervöse Kursentwicklung hin

Auch bei heutigen Kursen um EUR 22,80 sind Leerverkäufe auf K + S-Aktien wieder ein Thema. Diese betragen jedoch nur ein Bruchteil der Shortpositionen vom Oktober. Sie müssen heute jedoch unter einem anderen Gesichtspunkt betrachtet werden: Die Börsenstimmung ist nicht mehr euphorisch, sondern eher passiv und abwartend. Bereits kleinere Kursverwerfungen des MDAX werden auch gesunde Aktien mitziehen. Noch ist es nicht soweit, denn die 1-jahres MDAX-Volatilität beträgt tiefe 10,5 Prozent, die Vola von K + S jedoch 25,3. Dieser Wert ist eine der höchsten unter den MDAX-Werten. Einzig Arubuis (25,3), Ceconomy (71,9), Leoni (29,4), Salzgitter (27,2) und Steinhoff International N.V. (118,2) weisen höhere Volatilitäten auf.

Technische Widerstände bei Kursen zwischen EUR 23,00 und EUR 24,50 sprechen für eine Atempause des Kursauftriebs. Sollte das Börsenumfeld sich nicht verbessern, dürfte sich die Aktie eher Richtung EUR 22,00 bewegen, worauf wieder eine Abwärtstendenz eingeläutet würde.

K+S Aktie

K+S Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Fundamentaldaten haben sich weiter verbessert

Ob K + S ein Spielball von kurzfristigen Investoren ist oder nicht. Auf mittlere und lange Sicht zählen die Erfolge und die Gewinnaussichten der Unternehmung zur Kursfindung einer Aktie. Und diese lassen aufhorchen. Denn spätestens 2018 dürfte der Turnaround von K + S eintreten. Die Aktien sind reine Substanzpapiere geworden, welche gar mit einem Discount von ca. 5 Prozent (zum Substanzwert) gehandelt werden. Zu den positiven Fakten von K + S:
• Erwartetes operatives Ergebnis EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Amortisationen) der Gruppe für 2017 zwischen EUR 560 und EUR 660 Mio. (2016: EUR 519 Mio.) sowie ein EBIT I von EUR 260 bis EUR 360 Mio. (2016: EUR 229 Mio.)
• Positive Auswirkungen der Steuerreform in den USA: Positiver Cash Flow Effekt der Jahre 2018 bis 2020 rund EUR 30 Mio.
• Am 15 März 2018 wird der Geschäftsbericht 2017 veröffentlicht. Die Ergebnisse dürften für positive Überraschungen sorgen

Text: Radovan Milanovic

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Das könnte Sie auch interessieren: