Investitionen in Mr. Wonderful

Kevin O’Leary – knallharter Venture Kapitalgeber

Am Dienstagabend läuft sie wieder über den Bildschirm, die Erfolgsshow mit Venture-Kapitalgebern und Jungunternehmern, “Die Höhle der Löwen”.  Die Kuschelversion des amerikanischen “Shark Tank”, wo gegen den scharfsinnigen irisch / kanadischen Investor Kevin O’Leary kein Kraut gewachsen ist. Nur Gründer mit einem erfolgsversprechendem Businessmodell, intakten Wachtums- und Skalierungaussichten sowie realistischen Geschäftsbewertungen habe eine intakte Chance, Kapital von Mr. Wonderful zu erhalten. Meist greift sein – für ihn lukratives – Royalty-Modell. Bei dem der Kreditnehmer / Kapitalgeber pro verkauftes Produkt eine fixe Abgabe (Tantieme) anfällt.

O’Learys Investment Philiosophie basiert auf konventionellen Kriterien

Bei konventionellen Anlagen kocht Kevin O’Leary auch nur mit Wasser und greift zu altbewährten Regeln

  • Zur Limitierung der Investitionsrisiken werden die Anlagen diversifiziert. Mit grösster Wahrscheinlichkeit nach dem Portfolio-Modell von Markowitz
  • Investitionen erfolgen nach der Regel seines “Smart Beta Index”-Ansatzes welches folgende Attribute aufweist: Qualitätsaktien, hohes Einkommen, weniger Risiken. – Sein Rezept, die Kombination aller drei Wunschziele würde dem “dem Ei des Columbus” entsprechen
  • Das Alter des Anlegers sollte seinem Anteil in Anleihen wiederspiegeln. Ein 40-jähriger Investor sollte demnach 40 Prozent seines Vermögens in Anleihen und 60 Prozent in Aktien investieren
  • Die Diversifikation der Anlagen darf auch bei Industrie-Sektoren keinen Halt machen. In keinen Sektor darf insgesamt für mehr als 20 Prozent des Kapitals investiert werden
  • Investoren sollten 5 Prozent ihres Vermögens in physisches Gold anlegen. Aufgrund mangelndem Cash-Flow bei Goldminen, investiert er nicht in Goldminenaktien

Kevin O’Learys Gesellschaften

O’Leary Funds

Kevin O’Leary gründete 2008 O’Leary Funds Management LP, eine private Vermögensverwaltungs-Gesellschaft. Die Firma investiert und managed  für seine Kunden Aktien, Anleihen und Investment Fonds.

O’Leary Ventures

Seine private Gesellschaft, welche Start-up Gesellschaften finanziert und sie zu “grossen O’Leary Gesellschaften” entwickelt. Einige dieser Investitionen werden später weiter verkauft, in der Regel an andere Investoren.

An der NYSE (New York Stock Exchange) kotierte ETFs

Am 14. Juli 2015 gründete O’Leary sein erster ETF (Exchange Traded Funds), den O’Shares FTSE US Quality Dividend ETF, worauf weitere ETFs folgten. Die folgenden ETFs sind an der NYSE (New York Stock Exchange), bzw. ARCA gelistet :

  • O’Shares FTSE US Quality Dividend ETF (Ticker: OUSA): Anlagestrategie: Passiv-Management mit dem Ziel der Benchmark-Performance vor Spesen und Aufwendungen, Kurs USD 30,53 (Nettoanlage-Vermögen USD 30,56), Performance seit Jahresbeginn auf Monatsbasis +0,62 Prozent
  • O’Shares FTSE US Russel Small Cap. Quality Dividend ETF (OUSM): USD 26,40 (USD 26,37), +1,52 Prozent
  • O’Shares FTSE Russel International Quality Dividend ETF (ONTL): USD 27,40 (USD 27,37), +10,61 Prozent
  • O’Shares FTSE Europe Quality Dividend ETF (OEUR): USD 25,38 (USD 25,15), -0,28 Prozent
  • O’Shares FTSE Europe Quality Dividend Hedged ETF (OEUH): USD 27,20 (USD 27,38), +0,75 Prozent
  • O’Shares FTSE Asia Pacific Quality Dividend ETF (OASI): USD 30,00 (USD 29,96), +0,06 Prozent
  • O’Shares FTES Asia Pacific Quality Dividend Hedged ETF (OAPH): USD 31,00 (USD 31,07), +2,64 Prozent

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: