Invest bestätigt sich als führende Finanz-Leitmesse

Vergangenen Samstag schlossen die Tore der grössten Anleger- und Investorenmesse im deutschsprachigen Raum, der Invest 2018. Am 13./14. April 2018 fanden über 12.000 Besucher und 144 Aussteller den Weg nach Stuttgart; Deutschlands Leitmesse für Finanzen und Geldanlagen. 76 Prozent der Besucher bewerteten die Messe mit Bestnoten. Ein Indiz, dass diese Branchenplattform als Mittler zwischen der Finanzwelt und den Anlegern in hohem Masse geschätzt und gewürdigt wird. Sie nehmen immer weitere Anfahrtswege in Kauf, um sich aus erster Hand zu informieren und beraten zu lassen. Aus einem eher regionalen Anlass entwickelte sich die Invest zu einem überregionalen Grossanlass. Denn rund 25 Prozent der Besucher reisten zwischen 100 und 300 km bis nach Stuttgart. Über 10 Prozent gar mehr als 300 km. Die meisten Besucher kamen aus Baden-Württemberg, gefolgt von Bayern, Hessen und Nordrhein-Westfalen.

Wandelndes Börsenumfeld und Investorenverhalten setzen neue Anlageakzente

Vorbei ist die Zeit, in der sich die Anleger mit dem Aussitzen ihrer Aktien an hohen Renditen erfreuen konnten. Die Generation Millennial setzt nicht nur auf umwälzende Ideen und Techniken. Auch ihr Anlageverhalten sind für Investoren neue Herausforderungen. Kommt dazu, dass die digitalen Währungen zum Anlagespektrum gestossen sind. Doch für Viele sind sie nicht fassbar und deshalb nicht erklärbar. Die Aussteller bestätigten den enormen Erklärungsbedarf der Besucher. Die Experten waren bestrebt, die neuen Trends zu vermitteln.

Globale Entwicklungen beeinflussen die Börsen weltweit

Themen, welche viele Anleger beschäftigten, waren ein möglicher Handelskrieg der beiden Wirtschaftsmächte China und den USA aber auch die unberechenbare Entwicklung an der Zinsfront (wann kommt die Zinswende?), die hohen (ungerechtfertigten?) Bewertungen von eCommerce-Vertreter, sowie die künftige Börsenentwicklung und die notwendigen Konseaquenzen: Empfiehlt es sich in Anbetracht steigender, unwägbarer Unsicherheiten eher antizyklisch zu investieren?

Interessante Veränderung der Besucherzusammensetzung

Weitere Interessensgebiete der Bescucher waren die Finanzbildung und die Altersvorsorge. So konnte eine steigende Anzahl von Schülern, Studenten und Auszubildenden verzeichnet werden. Eine erfreuliche Tatsache, dass sich immer mehr Jüngere für Finanzen und Anlagen interessieren. Dies führte dazu, dass das Durchschnittsalter der Besucher auf unter 42 Jahre zurück ging. Zudem verzeichneten die Veranstalter eine Verdoppelung der weiblichen Besucher.

Text: Radovan Milanovic

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Das könnte Sie auch interessieren: