Internet Werbung wächst jährlich um 35 bis 45 Prozent

Targeting, die Internet Werbung mit Zukunft

In Deutschland wurde bereits 2015 mehr für Werbung im Internet als in den Printmedien aufgewendet. Seither gewinnt das Werbemedium Internet rasant an Marktanteilen. Mit der Verbreitung des Internets verbessert und perfektioniert sich die Werbung im Netz immer mehr. Amerikanische Tech-Gesellschaften beherrschen mit grossem Vorsprung den Markt und bauen diesen weiter aus. Allen voran Alphabet mit Google (GOOGL), Facebook (FB) und Twitter (TWTR) dürften in diesem Jahr rund USD 200 Mrd. mit Internet-Werbung umsetzen.

Einer der effizientesten Arten von Internet Werbung ist das Targeting. Mit Targeting, richtet sich der Marketer mittels informativer sowie unterhaltender Gastbeiträgen und Pressemeldungen direkt an interessierte Zielgruppen. So spricht die Targeting Werbung in einem Finanzmagazin potenzielle Investoren und wirtschaftlich Interessierte an. Bei einem  Automagazin richtet sich diese Werbung vor allem an Leser mit Präferenzen im Autobereich (neueste Automodelle und Entwicklungen, Testberichte, Autobestandteile, Tuning…) und bei einem Gastroportal an Gourmets und Geniesser, Gastronomie und Hotellerie. Mit Targeting kann ein Unternehmen seine Kunden und Interessenten über die neuesten Entwicklungen und Neuerungen seiner Produkte und Dienstleistungen zeitnah informieren und uptodate halten. Im Gegensatz zur Offline-Werbung ist diese Art der Online-Werbung preiswert und hat Bestand, da sie in der Regel über einen längeren Zeitraum oder gar auf unbestimmte Zeit geschalten wird. Targeting  wendet sich bei hoher Reichweite direkt an das Zielpublikum.

Anteil aller Gesellschaften mit Internet Werbung in 2016

Deutscher Internet-Werber nach Kurseinbruch wieder im Blickpunkt

Ströer ist das einzige deutsche Internet Werbeunternehmen, deren Aktien an der Xetra gehandelt werden. Im Schatten der Grossen verlor die Aktie seit Jahresbeginn -16,6 Prozent. Seit der Veröffentlichung der erfreulichen H1-Resultate mit einer Umsatzzunahme von + 24 Prozent und einem um +12 Prozent höheren EBITDA sind Broker wie HSBC dem Unternehmen freundlicher gestimmt. HSBC erhöhte sein Kursziel von EUR 65,00 auf EUR 72,00. In Anbetracht eines 2020e KGVs von 11,6 scheint wohl Aufholpotenzial vorhanden zu sein. Doch es ist eher davon auszugehen, dass Investoren, welche am Erfolg der Internet Werbung teilhaben möchten, sich für Google (GOOGL) und, Facebook (FB) mit erwarteten Umsatzwachstumsraten von jährlich 30 bis 40 Prozent (in den kommenden 3 bis 5 Jahren) entscheiden dürften. Ströer-Aktien schlossen am Mittwoch bei EUR 52,50.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: