Hohe Korrelation Bitcoin zu S&P, das weit verbreitete Märchen

Weist der Bitcoin-Kurs wirklich auf den Kursverlauf der Aktienmärkte hin?

Im Februar erschienen erste Berichte, welche die Möglichkeit des Zusammenhangs zwischen der Kursentwicklung von Krypto-Währungen, insbesondere des Bitcoins, als wichtigste digitale Währung und der Performance von Aktienmärkten in den Raum stellten. Der Bitcoin (BTC) als Kursindikator von Aktienindices? Eine kühne Annahme. finanzmag.com untersuchte die Behauptung auf ihre Verlässlichkeit. Denn die Behauptung ist von den meisten Finanzportalen kritiklos übernommen worden. Aufgrund der Tatsache, dass der S&P 500 als Börsen-Benchmark dient, haben wir den behaupteten Korrelations-Grad zwischen dem Bitcoin und dem S&P 500, dem Goldpreis sowie dem VIX (dem Börsenthermometer) untersucht. Unsere Untersuchungen kommen zu einem anderen Schluss als die tausendfach veröffentlichten Behauptungen.

Auch nach den substanziellen Einbrüchen des BTC-Kurses auf aktuell USD 6.956 beträgt seine Kapitalisierung immer noch USD 118 Mrd. Ende Dezember 2017 lag diese bei USD 360 Mrd. Damals betrug der Korrelations Koeffizient des BTC zum S&P 500 zwischen +0,4 und +0,6 (ein mittlerer bis guter Wert). Ein Vergleich der Korrelationen mit den heutigen Werten lässt folgenden Schluss zu: Je höher der Wert des BTC, desto besser lässt sich auf den Kursverlauf der untersuchten Vergleichswerte schliessen (Aktienmärkte, Edelmetalle, Devisenkurse…). Mit dem Grad des Kursrückgangs des BTC verschlechtert sich sich jedoch die Korrelation zu Börsenmärkten.

Je tiefer der BTC-Kurs, desto ungünstiger der Korrelations Koeffizient zu den Aktienmärkten

• BTC vs. S&P 500: Lag der durchschnittliche Korrelations Koeffizient des BTC zum S&P 500 im Januar bei +0,3 bis +0,25 und im Februar um +0,15, veränderte sich dieser im März auf +0,15 bis +0,08. Er lag am 06. April nur noch bei +0,03. Dieser Wert zeigt faktisch keine Korrelation mehr zum S&P 500
• BTC vs. Gold: Januar und Februar um -0,05, März -0,05 bis + 0,1, April um +0,08. Solche Werte lassen keine Rückschlüsse auf eine gegenseite Kursabhängigkeit zu
• BTC vs. VIX: Auch beim Volatilitätenindex liess sich bis anhin eine Regelmässigkeit ableiten: -0,5 bis -0,4 im Januar, Februar -0,35 bis 0,25, März -0,25 bis -0,2, April um -0,18. Das Verhalten des BTC lässt somit mittelmässig umgekehrt schwach auf das Verhalten des VIX schliessen

Der Korrelations Koeffizient als Vorlaufindikator zum S&P 500

Nachdem sich der Korrelations Koeffizient BTC vs. S&P 500 mit dem Kursrückgang des BTC zum jetzigen Zeitpunkt als untauglich erweist, haben wir die Prognosemöglichkeit des BTC zum Börsenbenchmark untersucht: Dabei wurde der Schlusskurs des BTC in USD seit Jahresbeginn 2018 jeweils am Freitag mit dem Schlusskurs des S&P 500 am (Börsen-) Folgetag, dem Montag verglichen. Das Resultat erstaunt: Mit fallendem Kursverlauf des BTC hat die Prognosetauglichkeit des BTC seit Dezember zugenommen, während die (gleichzeitige) Korrelation zum Vergleichswert abgenommen hat.

 

Definition der Korrrelation, bzw. des Korrelations Koeffizienten

Korrelationen definieren die Stärke des Beziehungsgrades zwei Werte zueinander. Ein Korrelations Koeffizient mit einem Wert von -1,0 weist eine perfekte, negative Beziehung zwischen zwei Variablen auf. Steigt der Wert einer Variablen, fällt der Wert der zweiten. Ein Wert von 0 (Null) bedeutet, dass keine Korrelation beider Werte besteht. Bei einem Wert von +1,0 lässt sich gleichlaufende Bewegungen im Kursverlauf beider untersuchten Variablen betrachten. Fazit: Je weiter sich der Korrelations Koeffizient von den Werten -1,0 bzw. +1,0 Richtung Null bewegt, desto kleiner die Beziehung der beiden Variablen untereinander.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: