Goldpreis politsch motiviert – technische Indikatoren weisen auf Korrektur hin

Kurzfristig positives Gold-Sentiment dürfte bald enden

Am Freitag stieg die kurzfristig positive Stimmung des Goldes weiter an. Während die mittelfristigen Erwartungen weiterhin mehrheitlich neutrale Werte anzeigten. Zu denken geben die überschwänglichen Kommentare in den Blogs und Finanzportalen, welche davon sprechen, dass der Goldpreis nach oben ausgebrochen ist und dass dies der Start einer Goldhausse sein könnte.

Euphorien  weisen oft auf das baldige Ende von heftigen (und kurzen) Kursbewegungen hin. Irrationalitäten und Stimmungen sind an den Börsen nur kurzfristige Einflussfaktoren ohne Bestand.

Technische Faktoren weisen auf künftig mögliche Trends auf einer offenen Zeitachse hin

Seit Ende Januar sehen wir beim Gold nichts weiter als volatile Kurs-Ausschläge im Bereich von 5 bis 6 Prozent. Per Saldo sah die Unze Gold seit Januar 2017 einen Anstieg von USD 1150 auf seine Volatilitäten-Basis von USD 1185 / USD 1190. Ab diesem Preis ergab sich bis heute nur sogenannte “Zick-Zacks”, also kleinere Kursanstiege, gefolgt von Korrekturen. Die Anzeichen mehren sich, dass die Luft nach oben bereits draussen ist. Der Preis dürfte somit wieder Richtung USD 1180 gehen. Dieser Kursrückgang dürfte sehr bald schnell erfolgen, denn die Börsentechnik kann wohl mögliche Kursbewegungen andeuten. Es ist jedoch unmöglich, einen Zeitfaktor des Ereignisses zu definieren.

Technische Analyse : Vergleich der kurz- und langfristigen Indikatoren

Sowohl die klassische, als auch die Fibonacci Analyse weisen USD 1337 / 1338 als Pivot Punkte (technische Zielkurse) für die Unze Gold auf. Dieser Preis ist am Montag im Tagesverlauf mit USD 1337.01 tatsächlich erreicht worden. Beim Erreichen solcher Kursziele werden automatische Handelsprogramme aktiv, welche in der Regel reverse Kursbewegungen auslösen.

Die technische Analyse von fünf wichtigen technischen Indikatoren wie Stochastics 9.6, MACD, ADX 14, Bull/Bear für einen Zeitraum von 1 Minute(a), 5 Minuten (b), 30 Minuten (c), 1 Stunde (d), 1 Tag (e)  von RSI 14, zeigt folgendes Bild:  a) Bullisch 4, neutral 1 – b) Bullisch 2, neutral 2, negativ 1 – c) Bullisch 1, neutral 2, negativ 2 – d) Überkauft 2, bullisch 3.

Fazit: Die technischen Indikatoren lassen tendenziell auf einen künftigen neutralen bis negativen Kursverlauf hin. Bestätigt sich der erwartete Kursverlauf, kann davon ausgegangen werden, dass die Indikatoren richtig interpretiert worden sind.

Text und Chart: Radovan Milanovic
Bild: pixabay

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Mehr in Edelmetalle und Währungen, News
Auch Zurich Insurance Group Ltd. bei den Opfern von Harvey

Harvey - für Hausbesitzer ein Desaster Am 1998 kaufte die damalige Zurich Financial Services (ZFS) "Farmers" (die heutige Farmers Insurance...

Schließen