Goldige China-Aussichten für Audi, BMW und Mercedes

China senkt Importtarife für meisten Fahrzeuge ab 01. Juli 2018

Nachdem die drei grossen Autohersteller Audi, BMW, Mercedes mit ihren Innovationen und Designs bei den Besuchern der Auto China 2018 vom 25. April bis 05. Mai 2018 auf Begeisterung stiessen haben die drei Luxus-Marken einen weiteren Grund zum Feiern. Denn der China-markt wird für sie noch interessanter, nachdem das Absatz-Wachstum in Europa beschränkt und seit Monaten von der Politik beeinflusst wird. Der Dynamik von Asiens Volkswirtschaften inkl. der von China mit ihren aufstrebenden, kaufkraftstarken Mittelklassen stehen volatile und gesättigte Märkte in Europa und den USA gegenüber.

Die geplante Senkung von Chinas-Importsteuern von 25 Prozent auf 15 Prozent begünstigt und sichert den Absatz der markenstarken Modelle von Audi, BMW, Mercedes und Porsche in Zeiten grosser Unsicherheiten bezüglich der künftigen Strategie hinsichtlich des amerikanischen Marktes. Mit den tieferen Steuern will die Regierung die chinesische Märkte weiter öffnen und durch die ausländische Konkurrenz die eigene Autoindustrie unter Druck zu setzen, um neue, eigene Entwicklungen voranzutreiben. Alles hängt nun an der Flexibilität ausländischer Produzenten hinsichtlich ihrer Preisfindung ab, um die teilweise grossen Preisunterschiede zu den (beinahe)ebenbürtigen chinesischen Luxusmodellen bis zu einem gewissen Grad zu nivellieren. Nach der Reduktion der Importtarife dürfte der Grad der Preisdynamik der einzelnen Automarken den Schlüssel des künftigen Erfolgs im Chinageschäft ausmachen.

Ende der Eigentumsbeschränkung ausländischer Autohersteller bei chinesischen Ventures

Bis heute konnten ausländische Autohersteller maximal 50 Prozent an lokalen Ventures besitzen. Ab 2018 wird diese Eigentumsdeckelung bei Herstellern von Elektro- und Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen aufgehoben. Dies dürfte primär Tesla ansprechen, welche bisher gezögert hat, in Shanghai eine eigene Produktionsstätte zu betreiben. Die Freigabe soll bei Autohandels-Gesellschaften ab 2020 und bei Unternehmen, welche im PKW-Markt tätig sind, ab 2022 gelten. Bis anhin diente die Eigentumsbeschränkung als Massnahme zum Schutz der heimischen PKW-Industrie.

Text und Chart: Radovan Milanovic
Datenquellen: Jahresberichte BMW, Mercedes, VW

Das könnte Sie auch interessieren: