Gold mit Schwung ins 2018

Durchschnittliche Aktienperformance in EUR

Die meisten Finanzseiten gaben den Anleger das Gefühl, dass sie in 2017 ihre Chancen verpasst hätten. Anlegern wurden Silicon Valley Stars wie FANG-Aktien (Facebook, Amazon, Netflix, Googly) angepriesen und HYDiS (High Yield Dividend Equity)-Strategien schmackhaft gemacht. Kurzfristig ist die Sache aufgegangen. Doch erst realisierte Gewinne sind echte Gewinne.  Das Zauberwort heisst “timing”. Weisen die Investitionen Gewinne auf, ist es oft schwierig rationale Entscheidungen zu treffen, wie Gewinne zu mitzunehmen.

Wer hätte gedacht, dass in 2017 der globale MSCI Aktienindex 21,6 Prozent ansteigt und der EMU (Europäische Wirtschaft und Währungsunion) in USD 25,3 (USA 19,5) Prozent zulegen kann. In EUR jedoch nur 10,2 Prozent.

Krypto-Spekulation stahl Gold die Show

Der Run auf Krypto-Währungen zeigte sich in beispiellosen Spekulationen mit Bitcoin, Ethereum (ab Mai), Bitcoin Cash (ab November),  Monero (ab November), Neo-Dollar (ab Dezember), Ripple (ab Dezember), IOTA (ab November), …

Da sich die meisten Anleger auf die Aktienmärkten und /oder auf Krypto-Währungen konzentrierten, zeigten Investitionen in Gold eher ein Mauerblümchendasein. Obwohl das Gold in 2017 um 12,5 Prozent zulegen konnte. Das vergangene Jahr erwies sich als das Jahr mit der besten Performance seit 2010, als der Preis 29,6 Prozent zulegen konnte.

Die Gründe wieso Gold in 2018 weiter anziehen dürfte

Goldgurus sind überzeugt, dass Gold in 2018 gar noch einen höheren Preisanstieg aufweisen könnte. Gold schloss am Jahresende bei USD 1.302.50 / USD 1.303.50 pro Unze. Gleich mehrere Gründe sprechen für einen höheren Goldpreis

  • Futures für Februar (February Comex Gold) stiegen am letzten Handelstag 2017 um +0,91 Prozent auf USD 1.309,00 / Unze und überwanden damit die wichtige psychologische Marke von USD 1.300,00 deutlich
  • Der 200 Tages-Durchschnitt Chart stieg in den vergangenen Tagen und Wochen stetig an. Mit dem Überschreiten der Comptant-Preis (Kassakurs) von USD 1.300,00 dürfte der Weg nach oben offen sein
  • Der RSI (Relative Strength Index), also die relative Stärke weist, in der Skale zwischen 30 und 80 nur einen “neutralen” Wert von 54 auf. Im Zusammenhang mit anderen technischen Indikatoren dürfte sich ein weiterer Anstieg des Goldes bestätigen
  • Die nächsten anvisierbaren Chartpunkte liegen bei USD 1.350,00 – 1.375,00. Gleich mehrere Analysten gehen kurzfristig von Kursen um USD 1.400,00 aus
  • Seit Ende November gab der USD-EUR um knapp 4,0 Prozent nach (Verlust seit Jahresbeginn genau 9,0 Prozent). Dollarkorrekturen gehen meist mit höheren Goldpreisen einher. Seit Jahresbeginn befindet sich Dollar zu anderen Hartwährungen im Downtrend. Nur schon aus diesem Grunde dürfte ein höherer USD-Goldpreis gegeben sein

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: