Generation Millenials, Herausforderung für Wirtschaft, Industrie und Finanzwelt

Millenials können die Flut an Informationen zu ihrem Vorteil nutzen

Die Generation der Jahrgänge 1980 bis 2000 steht für revolutionäre technologische Entwicklungen. Dank Internet und Netzwerken sozialer Medien wird sie mit einer Flut an Informationen überschüttet. Dank dieser haben Millenials einen hohen Kenntnisstand ihres Interessensgebietes. Trotzdem lassen sich Millenials nicht klar nach einem bestimmten Schema definieren. Die junge Generation ist mobil und liebt die Freiheit der Ungebundenheit. Kundentreue und Loyalität werden durch äussere Einflüsse kurzlebig. Sie gelten nur solange die hohen Erwartungen erfüllt werden.

Informationsflut bringt Wissensvorteile

Die Generation Y wächst in einem Umfeld unzähliger Opportunitäten und Chancen auf. Denn die neuen Technologien wie Internet und Mobiltelefonie bieten beinahe unbegrenzte  Möglichkeiten zur persönlichen Entfaltung. Sei es privat oder geschäftlich. Erfolgreiche Dienstleister müssen sich deshalb auf wichtige Kriterien einstellen, um bei Millenials zu punkten:

  • Millenials setzen – dank eBusiness – auf unbegrenzte Verfügbarkeit von Dienstleistungen und Konsumprodukten, bei einem kompetitiv günstigen Preis- / Leistungsverhältnis
  • Persönliche Informations- und Entscheidungshilfen prägen sich durch Komponenten wie digitale Kanäle, Meinungsvielfalt von “Freunden” sowie durch das persönlichem Umfeld
  • Bevorzugte Interessen und Vertrauensbildung gelten nur Unternehmen, welche Transparenz und neuste technologische Standards aufweisen
  • Geringes Vertrauen in Personen ohne persönlichen Bezug. Bei Banken betrifft dies z.B. Anlageberatern, Fondmanagern… Bei Versicherungen die Agenten, falls nicht Teil des Bekanntenkreises. Generell werden eigenen Fähigkeiten und der Technik wie beim Online-Verkehr mehr vertraut

Neue Ansätze in Finanz und Wirtschaft sind gefordert

Millenials haben eine hohe Erwartungshaltung. Sowohl Banken, als auch Versicherungen müssen sich der anspruchsvollen, jungen Kundschaft stellen. Es gilt, neue Produkte zu entwickeln, denn die Generation Y fordert neue Denkansätze. Spekulative Aktien sind out. Gesucht sind Green-Aktien, ETFs und Themenfonds, welche Komponenen wie Nachhaltigkeit, Umweltschutz und -verträglichkeit, kombiniert mit optimaler Rendite bei geringen Risiken enthalten und verkörpern. Erfüllen sich ihre Erwartungen in Bezug auf Service oder Rendite nicht, wird die Reissleine gezogen. Die Konsequenz der Kurzlebigkeit. Fondsmanager sind weitaus mehr gefordert, optimale Performances zu erzielen. Denn ihre Fonds stehen dank Internet bezüglich Spesen und Rendite in globaler Konkurrenz. Ein Klick und der Kunde wechselt die Bank und die Anlagen. Nur die Besten werden überleben.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: