Flughafen-Aktien, klassische Dividendenperlen auf Kurs

Flughäfen – die Geldmaschinen laufen wie geschmiert

Laufband zwischen Terminals am Flughafen Frankfurt
Laufband zwischen Terminals am Flughafen Frankfurt

Ob als Geschäfts- oder Privatreisende, unsere Mobilitätsbedürfnisse steigen zusehends. Die Flughäfen, die grossen Profiteure der steigende Reisetätigkeit verdienen in vielfacher Weise an uns, angefangen von den Landegebühren der Flugzeuge über die Vermietung von Ladenflächen an die Gewerbetreibenden, den Mieteinnahmen in den Parkhäusern,… Ob Frankfurter Flughafen, dem Flughafen Wien Schwechat oder dem Zürcher Flughafen Kloten, alle  arbeiten nahe an ihren Kapazitätsgrenzen, was zu neuen Herausforderungen führt. Die Einnahmen bringen volle Kassen, welche zu Investitionen im Ausland verwendet werden. Die Aktionäre sind zufrieden.

Flughafen-Vergleich der Kennzahlen von Fraport, Flughafen Wien AG und Flughafen Zürich AG

Fraport bestätigt rasantes Wachstum mit Passagierrekord

Der Flughafen Frankfurt zählte im Jahr 2018 über 69,5 Millionen Fluggäste und erreichte damit einen neuen Höchstwert. Im Vergleich zum Vorjahr legte das Passagieraufkommen um rund 5 Millionen bzw. 7,8 Prozent zu. Das starke Wachstum ist sowohl auf neu angebotene Ziele ab Frankfurt wie auch auf eine Erhöhung der Frequenzen durch die Airlines zurückzuführen. Aber auch die Beteiligungen von Fraport verzeichneten im vergangenen Jahr stolze Zuwachsraten.

Fraport’s Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Schulte bestätigt, auch weiterhin in das internationale Portfolio zu investieren, um die Flughäfen langfristig zu entwickeln (was zu höherer Rentabilität führt).

Auch das Drehkreuz Wien Schwechat bestätigt neuen Passagierrekord

Österreichs grösster Flughafen, Wien-Schwechat, profitiert vor allem vom höheren Passagieraufkommen durch Billig-Airlines. Der Flughafen wird von 74 Flugesellschaften angeflogen, wobei 205 Flugziele (Vorjahr 195) sind von Wien aus direkt erreichbar sind. Allein im Dezember 2018 verzeichnete der Flughafen ein rund 25 Prozent höheres Passagieraufkommen. Dieses nahm 2018 um 10,8 Prozent zu. Am letzten Tag des Jahres fertigte der Flughafen seinen 27-millionsten Passagier ab. Geplante Ausbauten sollen die Kapazitäten auf 35 bis 40 Mio. Passagiere vergrössern.

Zürich-Kloten: 31,1 Millionen Passagiere in 2018

Mit einer Zunahme des Passagieraufkommens um 5,8 Prozent in 2018 im Vergleich zum Vorjahr verzeichnete der grösste Schweizer Flughafen 31,1 Millionen Passagiere, wovon 22 Mio. (+5,6 Prozent) Lokalpassagiere und 8,8 Mio. (+6,4 Prozent) Umsteigepassagiere. Mit dem erhöhten Passagieraufkommen stieg auch die Anzahl Passagiere pro Flug, nämlich von 124,3 auf 127,2 (+5,0 Prozent) bei 278’458 Flugbewegungen (+3,0 Prozent). Einzig das Frachtvolumen stieg mit +0,6 Prozent (493’222 Tonnen) nur marginal.

Text: Radovan Milanovic
Bild: pixabay, Creator:

Das könnte Sie auch interessieren: