Evotec und Novo Nordisk die sinnvolle Zusammenarbeit

Diabetes, weltweit auf dem Vormarsch

Mit den veränderten Ernährungsgewohnheiten verbreitet sich Fast Food weltweit unaufhaltsam schnell. Die ungesunde Ernährung ist eine der Hauptgründe für die Volkskrankheit Übergewicht, welche zu Diabetes führen kann. Besonders in den schnell wachsenden Staaten Südostasiens, aber auch in der westlichen Pazifik Region steigt die Anzahl an Diabetes erkrankter Leute aufgrund der verändernden Essgewohnheiten rasant. Die IDF (International Diabetes Federation) weist für China bereits 121 Mio., für Indien 74 Mio. und für Nord Amerika mit der Karibik 46 Mio. an Diabetes Erkrankte aus.

Über 6,5 Mio. Menschen sind in Deutschland bereits an Diabetes mellitus erkrankt. Die Gesundheitsbehörden gehen zusätzlich von einer Dunkelziffer von 20 bis 25 Prozent aus. Rund 95 der Erkrankten leiden an Diabetes Typ 2. Bei dieser Diabetes Art produziert der Körper entweder zu wenig Insulin oder der Körper kann den Blutzucker nicht wirksam genug in Energie umwandeln.

Umsatzsteigerung und Gewinnsprung bestätigen Evotec’s Kompetenz

Die Anfang August veröffentlichten Finanzdaten für das 1. Semester 2018 (im Vergleich zur Vorjahresperiode)…

  • Umsatz: + 66,6 Prozent auf EUR 173,6 Mio.
  • EBITDA: + 47,2 Prozent auf EU 38,6 Mio.
  • Nettogewinn: + 15,0 Prozent

…und im Vergleich zwischen dem 1. und 2. Quartal 2018…

  • Umsatz: + 78,0 Prozent auf EUR 94,8 Mio.
  • EBITDA: +92,2 Prozent auf EURR 24,6 Mio.

…weisen auf eine erfolgsversprechende Zukunft des Unternehmens hin. Evotec selbst sieht für 2018 ein Wachstum von über 30 Prozent für Umsatz und EBITDA für 2018 vor.

Zusammenlegung von Forschung ist sinnvoll, kostensparend und effizient

Nach den positiven Presseberichten über die Zusammenarbeit von Evotec und Novo Nordisk war es wichtig, die Kursentwicklung beider Unternehmen zu beobachten um eine nüchterne Standortbestimmung nach dem Hype auf die Aktien beider Gesellschaften vorzunehmen. Denn die Reaktion der Anleger auf die Neuigkeit war geradezu euphorisch: Evotec-Aktien stiegen im Wochenvergleich – trotz gedämpfter Börsenstimmung – um +8,6 Prozent auf EUR 21,77 (seit Monatsbeginn +20,0 Prozent) und jene von Novo Nordisk auf EUR 42,32 ( + 1,1 Prozent).

Die Nachfrage nach Diabetes Produkten, welche beide Unternehmen anbieten, steigt jährlich zwischen 15 und 20 Prozent. Für 2017 berichtete Evotec von Forschungs- und Entwicklungskosten von EUR 17,6 Mio. Vor der Ankündigung der gemeinsamen Forschung zwischen Evotec und Novo Nordisk gingen die Analysten davon aus, dass Evotec im laufenden Jahr in diesem Bereich von EUR 30 bis EUR 40 Mio. investieren würden. Eine Zusammenlegung der Forschung von Evotec und Novo Nordisk bewirkt für beide signifikante Sparpotenziale. Die Produkte beider Unternehmen sind zum grossen Teil identisch in Anwendung und Gebrauch. Somit dürfte sogar damit ausgegangen werden, dass eine gemeinsame Forschung gar die Vorstufe einer möglichen, künftigen Fusion dieser Unternehmen sein könnte.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: