EU Banker in Panik Modus wegen Facebook’s Libra

Mit dem TARGET Instant Payment Settlement (TIPS) hat die EU-Kommission durch die EZB ein Zahlungssystem geschaffen, welches Zahlungsdienstleister ihren Kunden Geldtransfers in Echtzeit rund um die Uhr (24/7/365) anbietet. Das System wurde bereits im November 2018 eingeführt. Doch bis heute nehmen erst vereinzelte Banken am TIPS teil. Idealerweise sollten in 2020 die meisten Banken der Euro-Länder das System adaptieren. Mit TIPS haben Einzelpersonen die Möglichkeit, innerhalb von Sekunden Geld untereinander zu überweisen. TIPS-Zahlungen erfolgen in Euro, bei Bedarf können jedoch auch Transfers in anderen Währungen vorgenommen werden.

EU Banker in Panik Modus wegen Facebook's Libra
Copyright: ecb.europa.eu (EZB)

TIPS-Zahlungssystem – Ziel Wiedererlangung der Kontrolle von Euro-Zahlungen

Die EZB möchte mit der Einführung von TIPS in 2020 wieder die Kontrolle über die Zahlungsströme der Euro-Länder, bzw. der Euro-Geldströme erreichen. In Anbetracht des Vorpreschens von Internet-Konzernen wie PayPal, Google, Alibaba und Tencent mit eigenen geplanten Krypto-Zahlungsabwicklungen, des wachsenden Bekanntheitsgrads und der Verbreitung von Krypto-Währungen sowie ihrer Zahlungs- und Transfermöglichkeiten entgleiten den Notenbanken die Kontrolle der Geldströme mehr und mehr.

TIPS-Vorteile liegen auf der Hand,…

Für TIPS sprechen die schnelle Abwicklung und die günstigen Spesen von nur EUR 0,02 pro Transaktion. Bleibt die Gretchenfrage, ob sich die Kunden mit den tiefen Gebühren ködern lassen um “alle ihre Zahlungen” lückenlos mit 100 prozentiger Transparenz der EZB offen zu legen. Im Visier von TIPS (EZB) steht vor allem der Zahlungsdienstleister PayPal und seit kurzem, Facebook’s geplante Krypto-Währung Libra.

Doch so kampflos dürften auch die aktuellen Platzhalter der Kartenzahlkarten wie VISA, Mastercard ihr Geschäftsfeld nicht aufgeben. Bleibt das lukrative Internet-Zahlungssystem PayPal, welches Jahr für Jahr zweistellig Wachstumsraten an Transaktionen und Umsatz verzeichnet.

…die Angst der Bafin vor der Ausbreitung von Libra & Co.

Der sofortige Ruf nach globalen Standards durch die BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) nach Veröffentlichung der Libra-Pläne von Facebook zeigt die Befürchtungen der Politik nach weiterem Kontrollverlust. Denn es stehen Fragen der Finanzregulierung und Währungspolitik, also Aufgaben der Notenbanken, zur Diskussion.

PayPal, eine Erfolgsstory

Mit TIPS möchte die EZB auch das Geschäftsfeld von PayPal mit ihren tiefen Gebühren konkurrieren. Die Erfolge des Zahlungsdienstleisters zeigen PayPal’s Dominanz in 2018 auf:

  • 267 Mio. aktive Konti (+17 Prozent vs. 2017)
  • 9,9 Mrd. Transaktionen (+27 Prozent)
  • USD 578,0 Mrd. Zahlungsvolumen (+27 Prozent)
  • Zahlungsabwicklungen mitels Smartphones USD 67 Mrd. (+40 Prozent)
  • Nettogewinn +17 Prozent

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: