Ethereum Kurseinbruch – Fakten zum ETH-Home Mining

Ethereum mit Rekordverlust in zweieinhalb Monaten

Die meisten Home-Miners welche mittels Grafikkarten (GPU) minen, mussten in den vergangen Wochen starke Nerven beweisen. Denn sie minen vor allem die Krypto-Währung Ethereum (ETH), der Krypto-Währung mit der zweithöchsten Kapitalisierung (USD 39,0 Mrd.) nach Bitcoin mit USD 118,1 Mrd. Aufgrund der hohen ETH-Produktion sackte der ETH-Kurs seit Mitte Januar von seinem Höchst von USD 1.350 bis auf unter USD 392 (am 01. April 2018) richtiggehend ein. Der ETH-Einbruch betrug in diesem Zeitraum 70,7 Prozent. Der BTC notierte am 17. Dezember 2017 knapp USD 20.000 und verlor 66 Prozent bis zu seinem Tief am 30. März 2018 mit USD 6.890,52.

ETH-Mining-Schwierigkeitsgrad erreicht Allzeithoch

Da das Mining von Grafikkarten seit Januar stark angestiegen ist, wurde der ETH-Hash also der Schwierigkeitsgrad des ETH-Minings zur Mengenlimitierung neuer ETHs vom 15. Januar 2018 von 2 146 568 262 122 361.7 auf die allzeit höchsten Schwierigkeitsgrad an Rechnerleistung von PCs / Servern von 3 332 598 791 899 056.5 am 29. März 2018 heraufgesetzt. Dies entspricht einer Steigerung um 54,9 Prozent. Im gleichen Zeitraum wurde der Schwierigkeitsgrad zur Blockchain-Produktion für BTC um sagenhafte 75,0 Prozent erhöht, was einen steigenden Energiebedarf zur Folge hat.

Die Eindämmung der Produktion von Krypto-Währungen trifft ausnahmslos Miner, welche kleine Brötchen backen. Der benötigte Strombedarf der Krypto-Industrie wird in 2018 bereits den Energiebedarf Argentiniens überschreiten.

Aufwand-/Ertragsvergleich beim Einsatz von Grafikkarten beim ETH-Mining

Da die / die Begründer des BTC die maximale Geldmenge von BTC durch das Netzwerkprotokoll auf 21 Mio. Einheiten beschränkten kann im Bitcoin-Universum – im Gegensatz zu ETH – keine Inflation entstehen, wobei die definierte BTC-Geldmenge in ca. 2030 /2035 erreicht sein wird. Die grössten Blockchain Produzenten, die Mining-Farmen, können steigende Schwierigkeitsgrade mühelos verkraften. Nicht jedoch der Home-Miner, welcher seinen PC benutzt. Die PC-Grafikkarten eignen sich meist nur zur ETH-Produktion. Ein Vergleich der geeignetsten Grafikkarten weist folgende Aufwand-/Ertragsverhältnisse bei einem Energiebedarf von 150 Watt und Kosten von EUR 0,20 kWh und Pool-Fees von 1 % (zur Blockchainzuteilung) auf:
Geforce Nvidia GTX 1070, 8 GB, Kosten EUR 597,00, produziert maximal eine Hasrate von 32 mH/s und nach Abzug der Stromkosten auf der Basis des heutigen ETH-Kurses von USD 393,25 einen Nettoertrag von USD 55,11 pro Jahr bei einer Laufleistung von 24/7 des PCs, wobei sich die Grafikkarte bei gleichbleibenden Kosten in 7,1 Jahren amortisiert
Geforce Nvidia GTX 1080 TI 8 GB, Kosten EUR 670,00, 32,04 mH/s, USD 55,46, 12,08 Jahre
AMD Radeon RX 580, 8 GB, Kosten, Kosten EUR 499,00, 29 mH/s, USD 29,27, 17,1 Jahre
AMD Radeon RX Vega 56, Kosten EUR 807,00, 32,4 mH/s, USD 58,47, 13,8 Jahre

Text: Radovan Milanovic

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Das könnte Sie auch interessieren: