eMobilität sorgt für steigende Kupfernachfrage

Kupfer, vom Industriemetall zum gesuchten Commodity

Ein Weisspapier der Internationalen Kupfervereinigung (ICA, www.copperalliance.org) vom Oktober 2016 geht davon aus, dass aufgrund der hohen Leitfähigkeit, Dehnbarkeit und Zuverlässigkeit in e-Fahrzeugen immer mehr Kupferdraht im Fahrzeugbau verbaut wird. Insbesondere der Fahrzeugkabelbaum muss optimale Leitfähigkeit-Eigenschaften aufweisen. Die immer aufwändigere und ausgefeiltere Technik der Fahrzeuge sorgt dafür, dass mittlerweile bis sechs Kilometer Kupferdraht in einem e-Auto stecken. Aber nicht nur die Kabel, auch der Starter, die Gleichstrommotoren, Sensoren, das Relais, die Kontakte, Schalter, Fahrwerkteile, die Lichtmaschine und der Anlasser enthalten bis zwölf Prozent Kupfer. Der Verbrennungsmotor von PKWs, welche auf der Diesel oder Benzin laufen, enthalten bis 23 kg Kupfer. Ein Hybrid-Fahrzeug 40 kg, ein Plug-in-Hybrid e-PKW 60 kg, ein e-Personenwagen mit Batterie 83 kg, ein Hybrid Elektro-Bus 89 kg und schliesslich ein Elektro-Bus mit Batterieantrieb 224 bis 369 kg. Denn kein Nicht-Edelmetall weist eine so hohe Leitfähigkeit wie Kupfer auf.

Ob e-Auto oder Hyprid Fahrzeug, ohne Kupfer läuft nichts

Die wachsende, globale Mobilität wird die jährliche Fahrzeugproduktion von 92.5 Mio. (2016) auf rund 202 Mio. Einheiten in 2020 ansteigen lassen. Somit soll die Nachfrage nach Kupferdraht für den Fahrzeugbau gemäss ICA von 1,0 Mio. Tonnen in 2015 auf 1,15 Mio. Tonnen in 2020 (+2,8 Prozent p.a.) steigen. Wegen des politischen Drucks, dem Verbrennungsmotor den Kampf anzusagen, hat die Entwicklung und Produktion nach Fahrzeugen mit alternativen Antrieben eine grosse Eigendynamik angenommen. Die Nachfrage nach Kupferdraht dürfte somit auf 1,3 Mio. Tonnen anwachsen (+ 5,4 Prozent p.a.). Und der Kupferbedarf zur Herstellung von e-Bussen alleine von 185.000 Tonnen in 2017 auf das Neunfache, also auf 1.74 Mio. Tonnen in 2022.

Mit Kupfer ETFs (Exchange Traded Funds) direkt am Kupfermarkt partizipieren

Die einfachste Weise, um an den Preisentwicklungen des Kupfers teilzunehmen ist die indirekte Investition in Kupfer mittels ETFs. Die steigende Nachfrage nach Kupfer widerspiegelt sich in anziehenden ETF-Preisen, wobei zwei stolze Performances aufweisen. Diese bilden Kupfer-Futures ab und werden als ETN (Exchange Traded Notes) gehandelt:

  • JJC Fund (Ticker JJC), Herausgeber: Barclays Bank PC, bezahlter Kurs USD 36,93, Anlagevermögen: USD 64,21 Mio., Jahresperformance +22,46 Prozent
  • United States Copper Index Fund (CPER), Herausgeber: US Commodity Funds, Kurs USD 20,53, Vermögen USD 14,36 Mio., Kursgewinn der vergangenen 12 Monaten: 21,21 Prozent

Text: Radovan Milanovic

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Das könnte Sie auch interessieren: