eMobilität in Deutschland, viel Arbeit für innogy

eMobilität – Energietechnik noch nicht ausgereift

Berlin und Bern sehnen sich nach dem nahen Ende der Verbrennungsmotoren. Doch immer noch fehlt es an der notwendigen Infrastruktur. Diese sind trotz Druck aus Politik und Wirtschaft immer noch dünn gesät, so dass beinahe jede neue Ladestation mit einem Volksfest eingeweiht wird. Leider sind die Lade- und Batterietechniken noch nicht optimal ausgereift. Eine Ladezeit von 30 Minuten bei einer Schnellladestation reicht die Energie oft nur für eine Reichweite von 80 bis 100 km. Bei Schnellladungen wird zudem empfohlen, die Batterie nur zu 85 Prozent zu laden, um einer möglichen Überlastung der Akkumulatoren zu vermeiden. Dies führt ebenfalls zu Abstrichen an der Reichweite. Auch bei der bislang ausgereiftesten Technik über welche Tesla verfügt, dauert die Ladezeit 6 Stunden, um die volle Reichweite zu erlangen.

Energiekosten bei eAutos im Vergleich zu den Benzinern

eFahrzeuge: Ein eAuto leichterer Bauweise benötigt rund 14 kWh für eine Reichweite von 100 km. Bei Stromkosten von EUR 0,25 / kWh ergeben sich Energiekosten von EUR 17,50 für eine Distanz von 500 km.

Benziner: Ein VW Gold V benötigt durchschnittlich rund 7 Liter Benzin / 100 km. Mit einer  Tankfüllung von 35 Liter lässt sich eine Reichweite von 500 km fahren. Basierend auf dem heutigen durchschnittlichen Benzinpreis (Super E10) auf dem Bundesgebiet von EUR 1,345 ergeben sich Energiekosten von EUR 47,08.

Die variablen Energiekosten sprechen für die Variante eMobilität. Die hohe Nutzung der Batterien wegen regelmässiger Ladevorgänge verkürzt die Lebensdauer der teuren Batterien. Im Beispiel des e-Smarts schlagen diese EUR 6.000 bis 7.000 zu Buche.

Im Vergleich sind die Kosten für Wartung, Versicherung, Steuern, Reparaturen, Betriebsmittel und Reifen nicht mit einbezogen worden. Auch die Tatsache, dass eFahrzeuge in der Anschaffung erheblich teurer als im Komfort vergleichbare Dieselfahrzeuge oder Benziner sind. Die Abschreibungskosten der eFahrzeuge pro gefahrene Kilometer fallen deshalb auch erheblich höher aus.

Täglich mehr Stromtankstellen

In Deutschland gibt es aktuell rund 22.000, in Österreich 2.800 und der Schweiz 1.250 eingetragene Stromtankstellen. “Konventionelle” (Benzin- und Diesel-) Tankstellen gibt es in Deutschland ca. 14.150 (mit durchschnittlich 5 Zapfmöglichkeiten), in Österreich 2.700 und in der Schweiz 3.460. Die beiden Arten von Tankstellen lassen sich jedoch nicht vergleichen, da bei der eMobilität  Ladesäulen als “Tankstellen” bezeichnet werden.

Ein wichtiger Unterschied zwischen konventionellen und eTankstellen ist die benötigte Übertragungszeit der Energie, welche ab 30 Minuten bis 6 Stunden gehen kann. Bei Benzin- und Diesel-Fahrzeugen dauert der Ladevorgang wohl kaum mehr als drei bis fünf Minuten. Auch in Bezug der Reichweite beider Antriebsarten bestehen riesige Unterschiede.

In Deutschland hält NewMotion am meisten eTankstellen, gefolgt von Tesla Destination Charging und innogy eRoaming.

innogy, drittgrösster eTankstellenbetreiber in Deutschland

Innogy Aktie

Innogy Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Ob Aldi, Bauhaus, Edeka, Ikea, Lidl… viele setzen auf innogy. Der PKW-Bestand in Deutschland lag am 01. Januar 2017  bei 45,8 Mio. (Stand 01. Januar 2017). Zur Zeit beträgt der Anteil an PKWs mit Elektroantrieb bei mageren 0,07 Prozenten oder 34.000 Einheiten.

22.000 Ladesäulen stehen 34.000 e-Autos gegenüber. Für die Betreiber wahrlich noch keine rentable Investition. Insbesondere, da viele Dienstleister ihren Kunden kostenlose Ladungen bieten.

RWE innogy GmbH  ist die Tochter von RWE AG. Innogy ist, ein Energieversorger mit Verteilnetzen und Produzent erneuerbarer Energien. Das Unternehmen betreibt erfolgreich Windenergie-, Wasserkraft-, Biomassekraftwerke- und Photovoltaik-Anlagen. Mit dem Direktabsatz der produzierten Energie durch ein wachsendes, eigenes Tankstellennetz kann der Grundstein für grosse Marktanteile bei der Versorgung der eMobilität gelegt werden. Das erfolgreiche Unternehmen wies für 2016 einen Umsatz von EUR 41.549 Mrd. und einen Nettogewinn von EUR 1.513 Mrd. aus. Einige Kennzahlen von innogy: Verhältnis Kurs / Buchkurs 1,80 — Kurs /  Umsatz 0,40 — Kurs / Cash Flow 6,30 — Kurs / Gewinn (KGV) 7,40 — laufende Dividendenrendite 5,22 Prozent

Text: Radovan Milanovic
Quelle Stromtankstellen Statistik und Angaben “Die grössten Verbunde”: goingelectric.de

Das könnte Sie auch interessieren: