Pro und Contra eigener Hausbau

Ein Hausbau muss gut überlegt sein

Denken Sie über den Bau Ihres eigenen Hauses nach? Können Sie sich nicht entscheiden, ob Sie ein eigenes Haus bauen oder ein bestehendes zu kaufen? Oder ob Sie nicht eher Mieter sein möchten?

Argumente für einen Hausbau

  • Suchen Sie in Zeiten von “Nullzinsen” und kümmerlichen Anlagerenditen für “sichere Anlagen” nach einer soliden Geldanlage? Dann ist ein eigenes Haus die ideale Lösung
  • Das Timing für günstige Finanzierungen ist ideal. Denn die Hypothekarzinsen stehen auf historischen Tiefständen. Ein Beispiel: Ein Hypothekardarlehen im Betrage von EUR 200.000 bei einer Beleihung von 80 Prozent, einer Tilgung von 2 Prozent und einer Laufzeit von 10 Jahren kann bereits mit einem effektiven Jahreszins von 1,17 (bis ca 1,65) Prozent abgeschlossen werden. Bei einer Beleihung von 60 Prozent, bei gleichen übrigen Voraussetzungen ist die Hypotheken Finanzierung ab 1,08 Prozent (oder 7,4 Prozent günstiger) möglich
  • Tiefzinsphasen werden durch Zeiten mit höheren Marktzinsen und steigender Inflation abgelöst. Bedeutende makroökonomische Indikatoren weisen auf baldige Zinserhöhungen hin. In der Vergangenheit hat sich immer gezeigt, dass Immobilen einen optimalen Schutz vor Inflation bieten
  • Neben den Hypothekarkosten fallen nur geringe Kosten, meist für Unterhalt und Werterhaltung an. Diese Kosten können durch Eigenleistung (“selbst ist der Mann”), gemindert werden
  • Immobilien, in denen der Besitzer selbst wohnt erspart ihm im Alter die Miete
  • Trägt der Besitzer zur Werterhaltung oder gar zur Wertsteigerung bei, kann diese als Sicherheit für günstige, da pfandgesicherte Kredite dienen

Argumente gegen einen Hausbau

  • Ein Hausbau oder der Kauf eines Eigenheims bedeutet eine mittel- bis langfristige Belastung. Besonders zu Beginn der Investition bedeutet der Schritt zum eigenen Heim höhere finanzielle Einschränkungen
  • Tiefzinsphasen werden durch Hochzinsphasen abgelöst, Müssen Anschlussfinanzierungen oder höhere Investitionen wie Umbauten am Haus getätigt werden, kann diese Finanzierung in Hochzinsphasen fallen
  • Die schnell wechselnden Arbeits- und Strukturbedingungen der Wirtschaft verlangt von den Arbeitnehmer höchste Flexibilität auch in Bezug auf Arbeitsplatz und Wohnort. Ein berufsbedingter Wegzug bedeutet für den Hausherr der Wohnimmobilie den Verkauf der Liegenschaft
  • Änderungen der Wohnraumbedürfnisse wie Kinden, Auszug der erwachsenen Kinder… sind nur mit Zusatzkosten für Umbauten realisierbar
  • Bindet die Investition das ganze Vermögen, bleibt kein Geld für andere Anlagen
  • Im Falle einer Erbteilung kann es a) zu Problemen der Bewertung und b) zur Teilung der Wohnimmobilie kommen. Die beiden Probleme können fast nur durch den Verkauf des Hauses gelöst werden

Text: Radovan Milanovic
Bild: pixabay

Das könnte Sie auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Mehr in News, Wirtschaft
Cathay Pacific: Sorgen trotz steigender Passagierzahlen

Trotz besten Voraussetzungen, Cathay Pacific mit enttäuschendem Ergebnis "Business Insider" hat soeben Cathay Pacific (CX) im Ranking der "weltweit besten...

Schließen