Digitalisierung führt zu Rekordinvestitionen im IT-Bereich

Digitalisierung führt zu Rekordinvestitionen im IT-Bereich
Quelle: pixabay.com, Creator: stevepb

Die Digitalisierung sorgt bei vielen Unternehmen für Rekordbudgets im IT-Bereich. Sorgen bereitet vielen CIO der Fachkräftemangel. Um die Digitalisierung trotzdem zu stemmen, gehen CIOs neben dem etablierten Sourcing neue digitale Partnerschaften mit Agenturen und Cloud-Anbietern ein. Das sind wesentliche Ergebnisse des aktuellen CIO Survey von Harvey Nash und KPMG, für den knapp 3.650 CIOs und Führungskräfte von Technologieunternehmen aus über 100 Ländern befragt wurden, darunter rund 200 aus Deutschland.

Fachkräftemangel bereitet Sorgen

Jedes zweite Unternehmen will nach Angaben der CIOs im Bereich IT/Technologie neue Mitarbeiter einstellen. Reichlich Kopfzerbrechen bereitet den CIOs dabei allerdings der Fachkräftemangel. Zwei Drittel der Befragten (67 Prozent) konstatieren einen solchen, vor allem in den Bereichen Data & Analytics, Cyber Security und Künstliche Intelligenz.

Mark Hayes, Managing Director von Harvey Nash Deutschland:„Da der Fachkräftemangel in der IT seit 2008 den höchsten Punkt erreicht hat, setzen CIOs verstärkt auf externe Dienstleister, um die Personallücke zu schließen. Dabei nutzen IT Führungskräfte  auch Outsourcing Partner, um sich Zugang zu Kompetenzen zu verschaffen, die im eigenen Unternehmen fehlen.“

Über die Hälfte der Befragten (55 Prozent) sagt, dass im vergangenen Jahr das IT-Budget ihres Unternehmens gesteigert worden sei – der höchste Wert seit 15 Jahren. Und fast ebenso viele (52 Prozent) gehen davon aus, dass dieses auch in den kommenden 12 Monaten weiter steigen wird. Um das Unternehmenswachstum zu erreichen, haben 77 Prozent der Firmen zumindest in kleinerem Umfang Cloud-Anwendungen im Einsatz. Fast die Hälfte der Befragten plant in den kommenden 12 Monaten, die Outsourcing-Aktivitäten zu erhöhen (41 Prozent), und in knapp jedem dritten Unternehmen soll das Offshoring ausgeweitet werden (29 Prozent).

Gernot Gutjahr, Partner bei KPMG: Die Skalierbarkeit der digitalen Partnerschaften ist wichtig, weil fast alle CIOs innerhalb der nächsten drei Jahre Änderungen am Geschäftsmodell ihres Unternehmens erwarten. 42 Prozent gehen davon aus, dass zumindest einige Produkte und Dienstleistungen angepasst werden. Weitere 44 Prozent erwarten sogar, dass größere Änderungen die heutigen Angebote in den Schatten stellen oder für ganz neue Umsatzmodelle sorgen werden.“

(KPMG)

Das könnte Sie auch interessieren: