Die Bundesbank reagiert bereits auf Inflationsgefahren

Wirtschaftsweisen und ihr Optimismus

Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung hat im Jahresgutachten 2017 /2018 der deutschen Wirtschaft beste Noten verteilt.

Die Wirtschaftsweisen bestätigen der deutschen Wirtschaft ein BIP-Wachstum für 2017 von 2,0 Prozent und für 2018 gar ein um 2,2 Prozent höheres Bruttoinlandprodukt (EU-Raum +2,3 bzw. +2,1 Prozent). Die Ökonomen betonen, dass die Wirtschaft schneller als das Potenzialwachstum von 1,4 Prozent wächst. Somit weist die deutsche Wirtschaft weist eine Überauslastung auf. Sie ermutigen die Politik, wachstumsfreundliche Reformen wie den Abbau der Kalten Progression und des Solidaritätszuschlages… in Angriff zu nehmen. Solch robuste Wachstumszahlen definieren die Ökonomen als “Boomphase”. Bei Starkem Wirtschaftswachstum in Kombination mit einem Mangel an qualifizierten Fachkräften droht Inflation. In der Tat erwarten die Wirtschaftsweisen einen kräftigen Anstieg der Verbraucherpreise: in 2017 +1,7 und im kommenden Jahr mit +1,8 Prozent.

Politische Forderungen des Sachverständigenrates

Da die Globalisierung zu globaler Effizienz- und Wohlfahrtssteigerung geführt habe, soll die Bundesregierung protektionistischen Massnahmen entgegentreten werden. Die Ökonomen setzen sich für eine Stärkung des multilaterales Handelssystems und den Abschluss weiterer Freihandelsabkommen ein. Beste Voraussetzungen für zusätzliches Wachstumspotential.

Wirtschaft boomt – Inflation in Sicht, Bundesbank reagiert

Vor dem Hintergrund steigender Zinsen und erwartender anziehender Inflation, wird kaum ein privater Investor festverzinsliche BUNDS (Bundesanleihen) zeichnen. Bei steigenden Marktzinsen fallen die Anleihenpreise. Einzig inflationsgeschützte Obligationen decken das Risiko von steigenden Basiszinsen. Aus diesem Grunde stockte die Deutsche Bundesbank seine

0,50 Prozent inflationsindexierte Anleihe des Bundes von 2014 (2030), ISIN DE0001030559

am 07. November 2017 ( Valuta 09. November 2017) um EUR 500,0 Mio. auf EUR 9,5 Mrd. auf, wobei sich die BUBA EUR 111,0 Mio. für ihren Nostrobestand zwecks Kurspflege reservierte.

Wie gross das Interesse der freien Investoren an einer inflationsindexierten Anleihe war, zeigte sich im Zeichnungsergebnis von insgesamt EUR 1,435 Mrd. Dies entspricht einer 3,7-fachen Überzeichnung der Zuteilung von EUR 389,0 Mio. Bei einem gewogenen Durchschnittskurs von 116,26 Prozent ergibt sich für den Obligationären eine reale Durchschnittsrendite von -0,74 Prozent.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: