Die Börsen im chinesischen Jahr des Hundes

Happy New Year China

Das grösste Jahres-Ereignis der Chinesen, das Neujahrsfest fand dieses Jahr am Freitag, den 16. Februar statt und läutete das Jahr des Hundes ein. Die Chinesen legen grossen Wert auf das chinesische Horoskop und seine Bedeutung. Schliesslich dauert ein Zyklus 12 Jahre. Erst in 2030 / 31 fällt wieder auf das selbe Tierkreiszeichen an. Den Chinesen zufolge steht ein Jahr – und mit ihm die Börsen – unter den Charaktereigenschaften des betreffenden Tieres. Die laufenden 12 Monate stehen unter den Attributen “Kommunikation, Seriosität und Verantwortung.” Nach den Börsenboom Jahren soll im übertragenen Sinn eher mit nervösen Märkten zu rechnen sein, was für defensive Börsenstrategien zur Werterhaltung der Investitionen spricht. In die selbe Richtung wiesen auch die hypernervösen – manipulierten? – Märkte seit Februar hin. Angesagt sind in der Folge Anlagen in Substanz sowie Werte mit einem regelmässigen Ertragswachstum sowie einem gesunden Fremd- / Eigenkapitalverhältnis.

Lassen sich die Erfahrungen von  …1958, 1970, 1982, 1994 und 2006 in 2018 adaptieren?

Die Statistik zeigt, dass der S&P 500 – als Leitindex – in vier der vergangenen sechs Jahren des Hundes eine positive Performance aufwies. Zu erwähnen ist auch, dass dem Jahr 2006 / 2007 die Finanzkrise in 2008 folgte. Seit 1958 /1959 legte der S&P im Jahr des Hundes durchschnittlich 15,3 Prozent zu. Wichtig: Das Kalenderjahr unserer beider Kulturen ist nicht identisch. So startet der DAX das chinesische Jahr bei 12.351.96 (- 3,3 Prozent seit Jahresbeginn), der SMI bei 8.987.27 (- 5,2 Prozent), der S&P 500 bei 2.732.22 (+1,4 Prozent) sowie der Dow Jones (+1,6 Prozent).

Die Mehrzahl der europäischen Analysten, als auch Fonds Manager gehen in diesem Jahr des Hundes – trotz gegenteiliger statistischer Erwartungswerte – eher von turbulenten Börsen aus.

Der CLSA Feng Shui Index 2018 und seine Erwartungen

Mit Spannung warten die Analysten auf die neue Publikation von CLSA (https://www.clsa.com/special/fsi/2018/?section=home), welche alljährlich am ASEAN Forum vorgestellt wird. Der CLSA Feng Shui Index unterteilt das Jahr in  Perioden, welche sich grob mit unseren vier Jahreszeiten decken:

  • Frühling: Nach einem stärkeren Anstieg rechnet der Index mit einen Einbruch im März, gefolgt von einer Konsolidierung bis Juni und einem weiteren Rückgang…
  • Sommer: …bis in den Juli hinein. Dann sollen sich die Werte bis Oktober wieder erholen
  • Herbst und Winter: Ab November bis Ende des chinesischen Jahres am 05. Februar 2019 soll eine freundliche Börsenstimmung folgen

Zu den favorisierten Branchen sieht der CLSA-Index den Pharma-, Transport und Konsumsektor. Eher underperformen dürfte der Immobilensektor. Aus diesen Gründen sollen Investitionen in Banken- und Finanzwerte vermieden werden. Diese Aussage deckt sich mit unseren Erwartungen auf höhere Zinsen, was Druck auf Bank- und Immobilienwerte auslösen dürfte.

Das Team von finanzmag.com ist gespannt, wie verlässlich sich der CLSA Feng Shui Index im Jahr des Hundes zeigt.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: