Der Bitcoin vorerst unter Kontrolle der Bären

Achtung vor dem Bitcoin-Strohfeuer

Seit den Allzeithochs der Krypto-Währungen im vergangenen Dezember folgte eine sieben monatige Korrekturphase. Doch in den vergangenen Tagen mehrten sich die Anzeichen, dass die Stimmung wieder zu Gunsten digitaler Währungen dreht. Stellvertretend für die wichtigen Krypto-Währungen rückte der Bitcoin (BTC) aufgrund stark steigender Umsätze in den vergangenen vier Wochen wieder in den Blickpunkt. Denn der BTC zog am 25. Juli bis auf USD 8.379,66 an. Bei dieser Marke übernahm der Short-Handel das Heft in die Hand und drückte den Bitcoin bis USD 5.985,71 (sh. “Sommertraum für BTC Investoren” und “Bitcoin mit Riesensprüngen auf und davon“) was eine Gegenreaktion bis USD 7.091,71 (29. August) auslöste. Die vom 08. bis 22. August dauernde Konsolidierungsphase um USD 6,400 dürfte das vorerst mögliche Rückschlagpotenzial auf diese Supportzone begrenzen.

Achtung vor dem Bitcoin-Strohfeuer

Neue Fakten welche (mittelfristig) für den BTC sprechen

  • Die Intercontinental Exchange (ICE), also die New York Stock Exchange (NYSE) und 22 weitere Börsen, wird Bakkt, eine Plattform für Handel und Verwaltung digitaler Vermögenswerte schaffen, welche den Handel und die Verwaltung von Krypto-Währungen mit privaten und institutionellen Investoren ermöglichen soll. Das Netzwerk wird über Cloud von Microsoft (MSFT) gesteuert.
  • ICE, Microsoft und die Boston Consulting Group arbeiten zweifelsohne daran, Krypto-Währungen für Anwendung und Gebrauch zu vereinfachen
  • Die Meldung von CNBC, dass Starbucks (SBUX) Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptiere, wurde vom Management (vorerst) dementiert. Trotzdem: SBUX gab zu, mit Kunden und Regulierungsbehörden “zu sprechen.” Sollte Starbucks BTC als Zahlungsmittel akzeptieren, müsste auch McDonald’s (MCD) auf den Zug aufspringen. Damit wäre ein weiterer Schritt Richtung breiter Akzeptanz des BTC geebnet

Bitcoin – technischer Ausblick

Von 15 technischen Indikatoren auf Stundenbasis (Freitag, 31.08,2018, 11:00h MESZ) weisen 12 auf einen Kauf, 2 auf eine überkaufte Situation und 1 auf “neutral” hin. Auf Tagesbasis zeigt sich dasselbe Bild. Eine Betrachtung der linearen Durchschnittslinien relativiert diese euphorischen Erwartungen: MA5 (USD 7.001,8), MA50 (USD 6.993,3) und MA200 (USD 7.870,3) zeigen Verkaufssignale. MA10 (USD 6.802,8), MA20 (USD 6.578,1) und MA100 (USD 6.900,4) weisen hingegen Kaufsignale auf. Die aktuellen klassischen Pivot Punkte auf Tagesbasis sind USD 6.587,2 (S3), bzw. USD 6.694,8 (S2) und USD 6.844,8 (S1). Die entsprechenden Fibonacci Pivots stehen bei USD 6.694,8, USD 6.793,2 und USD 6.854,0.

Je länger der beobachtete Zeithorizont, desto schwächer die Kaufsignale: Auf Wochenbasis stehen nur noch 2 Indikatoren auf “Kauf”, hingegen 6 auf “Verkauf.” Die aktuelle Hausse spricht dank hoher Volatilitäten kurzfristig orientierte (Day-)Trader an und dürfte sich als Strohfeuer erweisen. Die wieder aufkeimenden Kaufempfehlungen sind wohl opportunistisch gefärbt. Werden die erwähnten Stunden- und Tages-Pivots unterschritten, dürfte der BTC erst wieder um USD 6,400 konsolidieren, wovon ich ausgehe.

Text und Bild: Radovan Milanovic

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Das könnte Sie auch interessieren: