Chinas Wirtschaft wächst ungebremst

Asiens Wirtschaftspotential umfasst mehr als 4,4 Mrd. Menschen

Rund 60 Prozent der Weltbevölkerung wohnt in Asien. Asien ist sowohl die am stärksten wachsende Wirtschaftsregion als auch der Kontinent mit der stärksten Wirtschaft, bezogen auf das Bruttosozialprodukt (BSP in 2017 von USD 35,3 Bio.) als auch im Hinblick auf die Kaufkraft Parität (Purchasing Power Parity, dem PPP in 2017 von USD 57,0 Bio). In 2016 wuchs die Wirtschaft Gesamtasiens um +5,7 Prozent. Für dieses Jahr sehen die Ökonomen ein Wachstum von +5,5 bis +6,0 Prozent und in 2018 eine leichte Abschwächung auf +5,3 bis +5,6 Prozent. Im Vergleich dazu: Die EU-Kommission erwartet für den EU-Raum sowohl für 2017 als auch 2018 mit einem Plus von +1,9 Prozent.

China, die grösste Wirtschaft Asiens mit ungebremstem Wachstum

Trotz leicht nachgebender Nachfrage nach chinesischen Produkten der EU-Konsumenten und den Warnungen der US-Regierung, das hohe Handelsbilanzdefizit im vergangenen Jahr von rund USD 350,0 Mrd., dürfte dieses in 2017, ohne Sanktionen der neuen US-Administration auf ca. USD 366,0 Mrd. steigen. Die Entwicklung der wirtschaftlichen Indikatoren, der Manufacturing Purchasing Managers Index als auch der Non-Manufacturing Purchasing Managers Index weisen auf grossen Optimismus der Industrie und der Dienstleister hin. Der Binnenkonsum wächst ungebrochen. Vieles deutet darauf hin dass dem Dienstleistungssektor höheres Wachstumspotential als dem Produktionsgewerbe eingeräumt wird. Chinas Unternehmen werden vermehrt Dienstleistungen im In- und Ausland anbieten. Wie im Falle von COSCO, der seine Dienstleistungen, die Hafenverwaltung des Hafens “Piräus” in Athen als Chinas Europa-Hub (sh. Ausverkauf in Griechenland geht weiter“) managen wird.

China’s Trumpf im Ärmel

Den Amerikaner können allerdings nicht zu grossen Druck auf die Chinesen ausüben. Denn sie investieren Teile des Handelsbilanzüberschusses in amerikanische Staatsanleihen. In der Zwischenzeit halten diese fast 30 Prozent (USD 1,15 Bio.) der ausstehenden Staats-Verpflichtungen (Anleihen, Treasury Bonds /-Bills etc). Die Amerikaner sind darauf angewiesen, dass diese weiterhin die Papiere am Markt aufkaufen. Sollten China ihre Käufe beenden oder gar Anleihen auf den Markt werfen, würden die US-Zinsen steigen.

Steigende Löhne und der vorteilhafte Wechselkurs des chinesischen Yuans dürften den komparativen Export-Wettbewerbsvorteil Chinas leicht abschwächen. Zur Absicherung des Wirtschaftsstandorts und der Diversifizierung der Risiken (ausländische Einflussnahme im Exportgeschäft) ist der Ausbau des Dienstleistungssektors eine ideale Strategie. Um das Know-how und ihre Dienstleistungen im Ausland bekannt zu promoten, sind Fachmessen in Hong Kong wie die der HKTDC Food Expo, der HKTDC Home Delights Expo, der HKTDC Beauty & Wellness Expo und der HKTDC Hong Kong International Tea Fair die optimalste Lösung.

Text: Radovan Milanovic

Pressemeldung von Hong Kong Trade Development Council

Hongkonger Messequartett startet am 17. August für Fachbesucher und Öffentlichkeit

Mit der HKTDC Food Expo, der HKTDC Home Delights Expo, der HKTDC Beauty & Wellness Expo und der HKTDC Hong Kong International Tea Fair gehen am 17. August 2017 vier Messen in Hongkong an den Start.

2016 konnte der Organisator, das Hong Kong Trade Development Council (HKTDC), dort rund eine halbe Million Besucher begrüßen, darunter 21.000 Fachbesucher auf der HKTDC Food Expo.

Die 28. Auflage der HKTDC Food Expo (17. bis 21. August) im Hong Kong Convention and Exhibition Centre (HKCEC) ist in drei Hallen unterteilt – Trade Hall, Gourmet Zone und Public Hall. Erwartet werden rund 1.400 Aussteller. Die Trade Hall (17. bis 19. August) präsentiert internationale Pavillons, unter anderem aus Japan, Südkorea und den USA. Neu mit dabei sind in diesem Jahr Aussteller aus Kanada, Tschechien, Indien und Thailand. Thematische Produktzonen konzentrieren sich auf verschiedene Sektoren wie etwa die Halal Food Zone, die Chinese Medicine Zone sowie die Food and Agricultural Technology Zone. Am 19. August ist die Trade Hall dann auch für die Öffentlichkeit zugänglich.

Die Public Hall (17. bis 21. August) bietet Ausstellern eine ideale Marketingplattform, um direktes Feedback der Konsumenten auf ihre Produkte zu erhalten. In der Premium Food Zone finden sich Premium-Marken wie Kee Wah Bakery, Nissin und die erstmals teilnehmende Marke Yu Kwen Yick, ein bekannter Hersteller von Chilisaucen. Auch internationale Anbieter sind mit eigenen Pavillons vertreten.

Besucher mit Interesse an Delikatessen und Gourmetprodukten sind in der Gourmet Zone (17. bis 20. August) am richtigen Platz: Mehr als 70 Aussteller bieten hier Kulinarisches zu den Themen Asian Cuisine, Sweet Delight, Western Delicacy und Green Palate.

Elektrogeräte und Haushaltsartikel wie Küchengeräte, Kochzubehör, Küchenutensilien und Bar-Accessoires präsentieren die mehr als 160 Aussteller bei der 4. Ausgabe der HKTDC Home Delights Expo (17. bis 21. August). Zu den Highlights gehört die Avenue of Delights mit zahlreichen bekannten Lifestyle-Marken wie Kenwood, OGAWA, Panasonic und Philips. Erstmals mit dabei ist der Bereich Home for Youth Start-ups: Exhibition Experience Taster, der vom HKTDC und der Hong Kong Federation of Youth Groups organisiert wird. Hier erhalten Start-ups und junge Gründer eine Chance, ihre Produkte und Dienstleistungen vorzustellen.

Das steigende Bewusstsein für einen gesunden Lebensstil und die große Nachfrage nach Beauty-Produkten stehen im Fokus der HKTDC Beauty & Wellness Expo (17.-21. August). Mehr als 80 Aussteller zeigen Haut- und Haarpflegeprodukte, Spa- und Massageartikel, dekorative Kosmetik und Gesundheitsprodukte. Ebenfalls wieder mit dabei ist die von der Federation of Beauty Industry (H.K.) organisierte Beauty Salon Zone in der sich mit Preisen ausgezeichnete Unternehmer und Salons vorstellen.

Die Messebesucher können zudem an einer Reihe von Aktivitäten teilnehmen: Prominente Köche und bekannte F&B-Blogger kochen oder präsentieren neueste Küchengeräte und Experten stellen aktuelle Erkenntnisse zu Ernährungs- und Gesundheitsthemen vor. Hier finden sich Themen wie das Hongkonger Programm zur Reduzierung von Salz und Zucker, Ausgehen in Wan Chai oder den Erhalt der Gesundheit in der chinesischen Medizin durch die richtigen Lebensmittel.

Die 9. Ausgabe der HKTDC Hong Kong International Tea Fair erwartet mehr als 200 Aussteller aus aller Welt, darunter China, Japan und Sri Lanka, die für ihren hochwertigen Tee bekannt sind. Im vergangenen Jahr besuchten über 15.000 Fachbesucher die Messe. Am 19. August kann sich auch die Öffentlichkeit über Tees, Verpackungsmaterialien und Geschirr informieren sowie an Verkostungen teilnehmen. Zum Begleitprogramm gehören zudem verschiedene Tee-Foren und die International Tea Competition 2017.

Organisiert vom HKTDC und der Modernized Chinese Medicine International Association Ltd (MCMIA) findet am 17. und 18. August die International Conference of the Modernization of Chinese Medicine & Health Products (ICMCM) statt, um Praktizierenden den Blick auf die neuesten Trends und Entwicklungen zu ermöglichen. Experten aus China, Hongkong, Südkorea und Macau werden über Themen wie Qualitätskontrolle, Arzneimittelkunde und Vermarktung referieren sowie erfolgreiche Fälle vorstellen.

Bei den Sitzungen am 19. August ist auch die Öffentlichkeit zugelassen, wenn die Mediziner häufige Beschwerden wie Schulter- und Nackenschmerzen, Gicht, Skoliose, Diabetes sowie Fuß- und Kniegelenksschmerzen thematisieren.

Pressekontakt:

Hong Kong Trade Development Council
Frau Christiane Koesling
Kreuzerhohl 5-7
60439 Frankfurt

Tel.: +49-69-95 77 20
www.hktdc.com
eMai. Christiane.Koesling@hktdc.org

Das könnte Sie auch interessieren: