Blue Apron – ein Foodtrend schwappt nach Europa

Eine einfache geniale Idee setzt sich durch

Die Idee lässt sich einfach umzusetzen. Im Zuge von Hektik und Stress fehlt vielen Berufstätigen die Zeit für den Einkauf und die Zubereitung der Zutaten für ein warmes Abendessen.

IPO von APRN eine grosse Enttäuschung für die Anleger

Der IPO von APRN fand am 29. Juni 2017 zu USD 10,00 pro Aktie mit einer Kapitalisierung von USD 300 Mio. statt.

Blue Apron Holdings Aktie in USD (NYSE)

Blue Apron Holdings Aktie Chart
Kursanbieter: L&S RT

Blue Apron erwirtschaftete in 2014 einen Umsatz von USD 80 Mio. Zwei Jahre später verzehnfachte sich dieser bereits auf USD 800 Mio. Die Kundengewinnung in so kurzer Zeit mittels Sonderangeboten, Rabatten und Werbung war sehr teuer und schlug sich als Nettoverlust in den Büchern nieder.

Nach der Kotierung folgte die Ernüchterung. Beim heutigen Aktienkurs von USD 5.01 weisen diese mit einem Einbruch von knapp 50 Prozent die schlechteste Performance aller IPOs in 2017 mit einer Kapitalisierung von über USD 100 Mio. auf. Denn nach dem IPO schockte APRN mit einem Q2-Verlust von USD 31,6 Mio., verglichen mit einem Nettogewinn von USD 5,5 Mio. der Vorjahresperiode. In Q1 betrug der Verlust gar 52,2 Mio. USD.

Foodboxen, eine Business Idee ohne Alleinstellungsmerkmal

Die Geschäftsidee ist so simpel und einfach, dass sie Mitbewerber leicht kopieren können. Firmen, welche die Idee aufgeschnappt haben, spriessen wie Pilze aus dem Boden. Je mehr Anbieter, desto höher die Kundengewinnungskosten. Anderseits bewirkt der Konkurrenzdruck ein Schmelzen der Margen. In den USA will auch Amazon.com, Inc. (AMZN) auf den Zug aufspringen. Verständlich, denn der Online-Konzern hat alle Trümpfe in der Hand: Zulieferer wie die eigene Bio-Kette Whole Foods mit 430 Läden, ein flächenübergreifendes Verteilnetz, Pick-up Stationen… mit denen die Preise des Menu-Zutaten der Foodboxen konkurrenzlos tief gehalten werden können.

Zu den bekanntesten Anbietern von Zutaten für Mahlzeiten in Form von Foodboxen in Deutschland gehören “Hello Fresh”, “Kochzauber” sowie “KommtEssen”.

HelloFresh und ihr IPO am 2. November 2017

Bereits drängt ein weiterer Anbieter auf den Markt. HelloFresh-Aktien sollen zu einem Preis zwischen EUR 9,00 bis EUR 11,50 an der Frankfurter Börse platziert und gehandelt werden. Auch HelloFresh erwirtschaftet zur Zeit noch Verluste.

Im Artikel “Neue Essenstrends – Foodboxen erobern die Schweiz” sind wir im Partnerportal “gastroecho.de” auf den neuen Trend eingegangen. In der Schweiz hat der Discounter “Lidl” mit seinen “Kochzauber-Foodboxen” den Trend ins Rollen gebracht und die grossen Detailhändler zum Handeln gezwungen. Preismässig ist und bleibt Lidl jedoch Preisbrecher.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: