Bitcoin bewährt sich als Ersatzwährung in Venezuela

Bitcoin die Lösung bei Hyperinflation

Die wichtigste Krypto-Währung, der Bitcoin, besteht die erste richtige Bewährungsprobe in der realen Welt. Denn eine Hyperinflation entwertet die heimische Währung im Galopp. So geschehen in Venezuela. Gold oder Devisen als “eiserne Reserve” und Sicherung gegen den Werteverlust (Inflation 2018: 1,37 Mio. Prozent) kann der Normalbürger im Land nicht erwerben. Zudem beschloss die Regierung, privaten Gold- und Devisenbesitz einziehen und beschlagnahmen zu können. Die Flucht in den BTC ist die natürliche Folge dieser Entwicklung. Denn er dient im Schwarzmarkt als (Devisen-)Zahlungsmittel beim Erwerb von Medikamenten und Lebensmittel.

Krypto-Währung el Petro (PTR) – eine Totgeburt

Präsident Maduro erkannte Anfang 2018 die Zeichen der Zeit und liess eine eigene (Landes-)Krypto-Währung, den Petro (el Petro, PTR) schaffen. Der vorbörsliche Handel begann am 20. Februar 2018. Das ICO von 44,0 Mio. Token zum Preis von je USD 60,0 – 44 Prozent des Emissionsvolumens wurden den Investoren angeboten – fand zwischen dem 20. März bis 01. April 2018 statt. Ursprünglich sollte der PTR an der Krypto-Plattform NEM kotiert werden. Mangels Vertrauen fanden weder Nachfrage,  Preisfindung noch Handel statt.

Bitcoin Umsatz in Venezuela bricht alle Rekorde

Mit der Zuspitzung der Krise in Venezuela stieg der Umsatz an BTC. In den ersten Februar Tagen 2019 überstiegen die Tagesumsätze bereits 2.000 Bitcoin (Gegenwert ca. USD 7,0 Mio.). Und sie steigen weiter. Interessant ist, dass der Handel grenzübergreifend über Handelsplattformen in Kolumbien oder grösstenteils – aufgrund höherer Liquidität und Preisfindung – in Brasilien abgewickelt werden.

Wert der BTC-Umsätze in Lokalwährung (Bolívares)

Bitcoin Umsatz in Venezuela bricht Rekorde
Was natürlich von der Regierung nicht unentdeckt blieb. Die Reaktion folgte zugleich: Das Parlament beschloss am 30. Januar 2018 mittels “Verfassungsverordnung über das kryptoaktive System”, dass…”jegliche Tätigkeit (Ausgabe, Mining, Halten, Verwendung, Handel, Tausch…) mit Krypto-Währungen staatlicher Kontrolle, Gesetzgebung und Besteuerung obligt” (Gaceta Oficial de la República Bolivariana de Venezuela, Miércoles 30 de enero de 2019). Die Verfassungsverordung gibt der staatliche Krypto-Währungs Kontrollbehörde Sunacrip mehr Vollmacht zur Koordination, Überwachung und Bestrafung des Umfeldes digitaler Währungen.

Die BTC-Umsätze dieser Woche deuten jedoch darauf hin. Dass der Damm gebrochen ist und die Ausbreitung des Parallel-Währungssystems weiter fortscheitet.

Text und Bild: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: