Bio-Produkte, das Geschäft mit Zukunft

Gesundheit spricht für für Bio-Qualität

Das Gesundheitsbewusstsein nimmt zu, Naturprodukte liegen im Trend. Obwohl die Wetterkapriolen auch dieses Jahr für schlechte Ernten und somit für stolze Gemüse- und Früchtepreise sorgen dürften. Bio-Lebensmittel könnten noch rarer werden. Sie sind nicht nur geschmackvoller und gesünder, wir geniessen sie auch bewusster, im Wissen, dass die Produkte nach gesundheitlich, ökologischen und ethischen Kriterien produziert werden. Während wir Erwachsene grössere Abwehrkräfte aufweisen, reagieren Kinder in ihren Wachstumsstadien ausgeprägter auf ungesunde, ja schädliche Beimengen in Lebensmitteln wie Pestizide. Deshalb sind gesundes Gemüse und Früchte für sie so wichtig.

Immer mehr deutsche Produzenten erkennen die Chancen…

…und produzieren nach den Regeln des Bio-Siegels.  Hohe Standards und Auflagen und die Pflicht zur Gewährleistung von Warenproben sind Pflicht für das Bio-Siegel. Für den Produzenten beutet dies wohl kleinere Erträge, jedoch höhere Margen. Besonders in Bayern gewinnt das Bio-Siegel immer mehr an Bedeutung. So stieg die Anzahl der Siegelnutzer im ersten Semester 2017 um 45 Prozent. Bereits dürfen in Bayern über 1.100 Landwirte ihre Produkte mit dem Bio-Siegel auszeichnen. Im Optimalfall kennen sich Bauer und Konsument. Auch in Umfragen zeigt sich ein klares Bild: Je näher sich Konsument und Produzent sind, desto grösser das Vertrauen in die frischen, köstlichen Bio-Produkte. Am grössten ist dieses gegeben, wenn es “nahe der Haustür” angepflanzt wird. Ein klarer Hinweis, wie sich beide Parteien näher kommen ist das Aufkommen von Hofläden, welche die Barieren zwischen Stadt und Land aufweichen. Das Ökobarometer 2017 des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft veröffentlichte einen Vergleich der Akzeptanz der Verbraucher nach landwirtschaftlichen Produkten aus seiner Region. In Frischprodukte seiner Region vertrauen 24, in Bayern 18 Prozent der Konsumenten in grösstem Masse. Denjenigen aus der Region zeigen 37, bzw. 38 Prozent zeigen grosses Vertrauen .

Bio bringt erzeugt frische Impulse für die Landwirtschaft – die klassische Win-Win Situation

Der Bund ökologische Landwirtschaft zeichnet ebenso ein äusserst positives Bild mit aussichtsreichen Ökopotenzialen auf dem Land. Denn eine gesunde, gepflegte Landwirtschaft erzeugt positive Impulse für einen sanften, vielfältigen Tourismus. Der Ökolandbau belebt landwirtschaftliche Regionen, stärkt die regionale Wertschöpfung und den Erhalt kleinerer Betriebe im ländlichen Raum wie lokale Brauereien, Käsereien aber auch Bäckereien und kleinere Lebensmittelgeschäfte, welche Arbeitsplätze schützen, ja gar neue kreieren und somit die Abwanderung stoppen.

Text: Radovan Milanovic

Das könnte Sie auch interessieren: