Airbnb drängt in neue Geschäftsfelder

Deutschland: Der Tourismus legt auch in 2018 zu

Im vergangenen Jahr sorgten sowohl das Wirtschaftswachstum als auch die Festigung des Trends nach Ferien im eigenen Land für einen Anstieg der Anzahl der Übernachtungen in Deutschland in 2018. Dieser zog bereits zum neunten Mal in Folge an. Nämlich auf 447,6 Mio. (+ 4 Prozent zum Vorjahr). Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Übernachtungen durch ausländische Gäste auf 87,7 Mio. (+5 Prozent) und jene durch inländische auf 389,9 Mio (+4 Prozent). Die vom statistischen Bundesamt erhobenen Daten betreffen Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Schlafgelegenheiten.

Airbnb mit weiterhin starkem Umsatz-Wachstum, auch in Deutschland

Seit 2015 hat Airbnb fast 18 Mio. Gästeankünfte aus Deutschland heraus verzeichnet. Rund ein Viertel der in 2018 registrierten 7,9 Millionen Gästeankünfte aus Deutschland nutzten die Plattform, um innerhalb der Bundesrepublik zu reisen. Insgesamt buchten Reisende aus Deutschland Unterkünfte in über 100 Ländern auf Airbnb.

Wie Airbnb berichtete, blieben die Gäste aus Deutschland in 2018 4,2 Nächte in ihrer Unterkunft bei einer Gruppengrösse von 2,4 Personen. Die meisten Reisenden kamen aus Nordrhein-Westfalen, gefolgt von Bayern und Baden-Württemberg.

Im vergangenen August feierte Airbnb sein 10-jähriges Jubiläum. Inzwischen ist das Unternehmen in 191 Ländern präsent, bietet in mehr als 81.000 Städten Unterkünfte und zählt über 150 Mio. registrierte Benutzer. Alleine im vergangen Jahr stieg der Anteil der Reisenden, welche über die Plattform gebucht haben um 27 Prozent (+ ca. 2 Prozentpunkte). In 2017 betrug der Zuwachs 25 Prozent bzw. + 3 Prozentpunkte, während er in 2016 sogar um 8 Prozentpunkte zulegen konnte.

Airbnb mit neuem Geschäftsfeld, der Reisevermittlung

Auf der Suche nach weiteren Kommissionseinnahmen baute der Übernachtungs-Vermittler sein Geschäftsfeld auf den Nischenmarkt „Entdeckungen“ aus und steht immer mehr in Konkurrenz mit lokalen Reisebüros und Tourismus-Veranstaltern. Denn bereits in über 1.000 Reisezielen bieten ihre Gastgeber über 20.000 massgeschneiderte Angebote für Besucher an.

Doch nicht genug. Mit der Ernennung von Fred Reid zum „Global Head of Transportation“ (unter anderem ex CEO Virgin America, ex Präsident von Delta Airlines und ex Präsident und COO von Lufthansa in 1996) wagt sich das Unternehmen in den Bereich „Reiseerlebnis“ vor. Reid soll die Aufgabe zufallen, Partnerschaften und Dienstleistungen mittels innovativer Produkte aufzubauen, welche das „nahtlose Reiseerlebnis“ garantieren sollen. Nachdem airbnb in Abrede stellt, eine eigene Airline aufzubauen, dürfte sich die Plattform Richtung Reisevermittler (Flüge, Unterkunft, Flug + Unterkunft, Reiseerlebnisse usw.) entwickeln und sich rasch zum Konkurrenten von online-Reisevermittlern wie booking.com und expedia.com erweisen.

Text: Radovan Milanovic
Bild: pixabay, Creator: jh146

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Das könnte Sie auch interessieren: