2018: Arbeitnehmer sind zufriedener mit ihren Chefs, 2019 dürfte die Stimmung kippen

Börsen, die idealen Konjunkturindikatoren

Der Einbruch des DAX im zweiten Halbjahr 2018 ist ein Hinweis auf die künftige Wirtschaftsentwicklung. Inzwischen gehen auch führende Ökonomen von einem BIP-Wachstum von nur noch +1,2 Prozent für 2019 aus. Für das Gesamtjahr 2018 wird ein Wachstum von +1,5 Prozent, nach +2,2 Prozent in 2017) erwartet. Während die Bundesregierung (pragmatisch?) optimistisch ein Wachstum von 2018 und 2019 von 1,8 Prozent prognostiziert. Mehrere Fakten sprechen für ein schwieriges 2019 und ein Auslaufen der Wachstumsdynamik:

• Schwelende Handelskonflikte (Investitionsunsicherheiten) der USA mit der EU (insbesondere mit Deutschland) und China

• Unsicherheit der künftigen bonitätsmässigen Entwicklung Italiens: Drohende Ausbreitung der Verschuldungsrisiken (Liquiditätsprobleme) als Folge des tieferen, globalen Wirtschaftswachstums

• Die Autoindustrie steht vor grossen, politisch motivierten Umwälzungen. Eine allmähliche Umstellung deutscher Hersteller auf die e-Mobilität wird – gemäss einer Studie durch das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO – bis 2030 rund 50 Prozent aller Arbeitsplätze aufgrund der Rationalisierung und des globalen Kostendrucks beeinflussen. Begleitet von einer grossen Anzahl von Arbeitsplatzverlusten. Von den über 800.000 Arbeitnehmern dürften vorsichtig geschätzt rund 14 bis 15 Prozent oder rund 115.000 Jobs abgebaut werden

• Unsicherheiten über künftige Wirtschaftsentwicklungen sowie ein schwächeres Wachstum gehen einher mit konsolidierenden, ja tieferen Unternehmungsgewinnen; Indizien für ein schwieriges Börsenumfeld im kommenden Jahr

Autoindustrie auf dem Weg in die Elektromobilität

2018: Mitarbeiterzufriedenheit mit ihren Chefs steigt

Der Führungskräfte Report des Arbeitsplatz-Bewertungsportals „kununu“ gab für 2018 ein klares Bild: Aus Sicht von der Mitarbeiter haben sich Chefs deutscher Unternehmen 2018 in ihrem Führungserhalten verbessert. Und dies zum ersten Mal innerhalb der letzten drei Jahre. Die Analyse basiert auf mehr als 330.000 Bewertungen, welche deutsche Arbeitnehmer auf dem Portal „kununu.com“ in der Kategorie „Vorgesetztenverhalten“ abgegeben haben. In dieser Kategorie bewerten Mitarbeiter, ob ihre Vorgesetzten realistische Ziele setzen, ob sie bei Entscheidungen eingebunden werden, diese klar und nachvollziehbar sind und wie sich ihre Vorgesetzten in Konfliktfällen verhalten. Dabei reicht die Skala von 1 (sehr unzufrieden) bis 5 (sehr zufrieden).

Das Portal verweist dabei auf den Zusammenhang zwischen anhaltendem Wirtschaftswachstum und der Stimmung in den Unternehmen. Der Durchschnittswert der (freiwillig) abgegebenen Bewertungen durch Besucher des Portals für die Kategorie „Vorgesetztenverhalten“ erhöhte sich von 3,15 (in 2017) auf 3,39 in 2018. Zu den Branchen mit den „besten Chefs“ aus Mitarbeitersicht gehören die Branchen Internet/Multimedia (Bewertung 4,03), Personalwesen (3,99), Seminar/Messeanbieter (3,95), Steuerberatung/Wirtschaftsprüfung sowie EDV/IT mit je 3,94, Betatung/Consulting 3,92, Versicherung 3,8,… Es fällt auf, dass die Mitarbeiter-Zufriedenheit bei Branchen mit höheren Gehältern in der Skala weit oben stehen.

Text und Bild: Radovan Milanovic

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Das könnte Sie auch interessieren: