USD 335 Mrd. suchen rentable Anlagemöglichkeiten

Katar diversifiziert seine Anlagen und sichert sein Vermögen

Mall of Switzerland – Inovation meets Tradition, Screenshot youtube

Einer der grössten Investoren der Welt ist der Staatsfond des Emirats Katar (QIA) mit einem Investitionsvolumen von USD 335 Mrd. (Stand Februar 2017). Die Anlagerichtlinien geben dabei klare Vorgaben: Investiert wird auf der Basis langfristiger Entwicklungen und Trends. Dabei soll jede Anlage Teil des – diversifizierten – Gesamtportfolios und nicht etwa isolierte Einzelinvestitionen darstellen. Investitionen werden nur dort getätigt, wo ausgewiesene Management Kapazitäten und Geschäfts-Expertisen vorhanden sind. Das QIA-Portfolio kann folgende Aktiven enthalten:

  • Kotierte Anlagen
  • Nicht kotierte Anlagen
  • Anlagewerte, wie Commodities und Edelmetalle, jedoch nicht begrenzt auf diese
  • Immobilien
  • Kredit- und verzinsliche Wertpapiere
  • Kassaguthaben, ausländische Währungen und derivative Produkte

Die folgenden Beispiele zeigt, wie sich strategische Investitionen bei cleverem Management rentieren können.

QIA-Investitionen in Deutschland

Zu den grössten Einzelanlagen gehören in Deutschland Beteiligungen an der Deutschen Bank, Hapag-Lloyd, Siemens und VW

Anlagen in der Schweiz

In der Schweiz müssen Beteiligungen welche an der Schweizer Börse SIX kotiert sind den entsprechenden Gesellschaften gemeldet werden, falls ein Investor 3%, 5%, 10%, 15% 20%,… am Beteiligungskapital erworben hat. Aufgrund der Meldevorschriften ist bekannt, dass die Kataris mindestens folgende Investitionen an kotierten Unternehmen in der Schweiz getätigt haben:

Investitionen in kotierte Unternehmen

  • Credit Suisse AG (CSGN): Am 16. August 2017 gab die SIX bekannt dass die „Qatar Holding LLC“ 4,94 Prozent am Aktienkapital sowie 10,97 Prozent an Beteiligungsrechten über zwei Wandelanleihen von , somit total 15,91 Prozent besitzen. Eine Anleihe (CHF 2,50 Mrd.) weist einen Zinssatz von (stolzen) 9 Prozent auf, die zweite CHF 1,72 Mrd. mit einem Coupon von gar 9,5 Prozent. In der Bankenkrise 2008 ergriffen die Katarer die Chance und versorgten die Schweizer Grossbank mit Kapital, welches ihnen seither fürstlich entlöhnt wird.
  • Glencore PLC: Im Geschäftsbericht von 2016, Stand 1. März 2017 wird die Qatar Holding mit 8,49% aller Aktien als grösster Einzelaktionär aufgeführt. Glencore ist der weltweit grösste Rohstoffhändler. Der Konzern besitzt weltweit Minen, fördert und handelt Rohstoffe

Bekannte Direktinvestitionen in der Schweiz

  • Hotel Palace, Bürgenstock (bei Luzern): Bereits getätigtes Investitionsvolumen von CHF 500 Mio. Die Eröffnung des Fünf-Stern Hotelkomplexes soll am 14. September 2017 erfolgen. Es besteht aus vier Hotels, zwölf Restaurants und einen Medizinalbereich; ein Arbeitsplatz für 800 Angestellte ab 2020.
  • Mall of Switzerland: Geschätzte Baukosten von CHF 450 Mio. Am 8. November 2017 wird das Shopping Center in Ebikon (bei Luzern) eröffnet. Mit einer Verkaufsfläche von 67.000 m2 wird es nach dem Shoppi Tivoli in Spreitenbach (Verkaufsfläche 78.000 m2) das zweitgrösste in der Schweiz sein. Das Center wird als Erlebniscenter mit Einkaufserlebnis mit einem Mix von Geschäften, Gastrobetrieben, Sport- und Freizeitanlagen, der ersten Indoor-Welle der Schweiz und der grössten IMAX-Kinoleinwand sowie dem Mulitplex-Kino mit 12 Sälen angepriesen.Text: Radovan Milanovic

Diesen Artikel teilen auf:

Das könnte Sie auch interessieren:

Besuchen Sie auch unsere weiteren Partnerseiten im Netz:
 
more
more2